Online-Ballettmeister: Christian Maier

Sie organisieren und trainieren Tanz am Theater in Regensburg – seit Mitte März geben Sie Online-Klassen für das Ensemble. Wie fühlt sich das Unterrichten per Screen an?
Unterrichten heißt für mich, dass ich auf einzelne Personen eingehen und sie auch korrigieren kann. Das ist online aus verschiedenen Gründen aber nicht möglich: Die Ton-Übertragung ist verzögert, und nicht alle kriegen alles zeitgleich mit.

Auch ist weder die Bildschirmdarstellung noch die Raum- und Aufnahmesituation bei den Tänzern und Tänzerinnen zu Hause so, dass ich alles auch sofort erkennen kann. 

Vieles im Tanz erklärt sich nonverbal, müssen Sie online mehr erklären als sonst?
Ja, ich rede mehr, und ich mache langsamer vor. Meistens zeige ich die Übung doppelt: Einmal mit den Händen und für gewöhnlich mache ich auch noch mit. So können die Tänzer gucken, wo wir gerade sind, falls sie etwas nicht mitbekommen haben. Außerdem benutzen wir so eine Art Tauchersprache und kommunizieren per Handzeichen miteinander. Die Tänzer hören mich, aber ich sie nicht, damit eine gute Live-Übertragung unserer Korrepetitorin gewährleistet ist. 

Ist es möglich, das normale Trainings-Level zu halten?
Das wird, je länger die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2020
Rubrik: Praxis, Seite 56
von Christine Matschke