nrw-tanzkarussell: daniel goldin...

...der Tanztheaterchef im westfälischen Münster, macht sich Sorgen: «Wenn ich sehe, wie die Städte bei uns mit ­dem Tanz umgehen, fürchte ich um seine Zukunft in Deutschland. Alle ­sprechen nur noch über Quoten und Auslastung, aber nicht über künstlerische Linien.»

Der Argentinier weiß, ­was er sagt. Im vergangenen Jahr verzichtete er auf Unkündbarkeit nach ­15 Jahren Zugehörigkeit zum Stadttheater. Dafür konnte er um zwei Jahre verlängern. Seine eigene Zukunft ist seitdem eine Frage der Spekulation.

Der neue Intendant Ulrich Peters, der vom ­Staatstheater am Gärtnerplatz in München nach Münster wechselt, tritt 2012 sein Amt an, wenn Goldins Vertrag ausläuft. Rechtlich darf der 52-Jährige dann noch einmal um zwei weitere Jahre ­verlängern. Danach wäre er erneut und endgültig unkündbar. Fraglich, ob ein neuer Theaterleiter ­mit einem Tanzchef arbeitet, den er entweder nach ­zwei Jahren in die Wüste schicken muss ­oder gleich gar nicht mehr los wird. Es sei denn, er setzt auf Bewährtes und betrachtet den Choreografen als ­Garanten für Er­folg. Noch hat der neue Intendant keinen Kontakt gesucht.

«Ich habe kein Interesse an Unkündbarkeit», betont Goldin, «sondern an einer Perspektive ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2011
Rubrik: menschen, Seite 32
von Bettina Trouwborst