Newcomer, Abschied, Snippets 6/18

Tanz - Logo

Newcomer: Agata Siniarska

Eine gute Schauspielerin kann auf Kommando weinen und echte Tränen vergießen. Man sagt diesem Beruf deshalb nach, er würde die Echtheit der Gefühle ruinieren. Auch das Klageweib ist ein Beruf, zumal in Afrika. Dort weiß jeder, dass Weinen und Schluchzen, mit viel körperlicher Übung erzeugt, ansteckend wirkt. Es bedarf dazu nur einiger Atem-Koordination und präziser Muskelkontraktion, Mittel, die sich dem Tanz zuschreiben lassen.

Agata Siniarska aus Polen und ihre Partnerin Mădălina Dan aus Rumänien haben es darin zu einiger Meisterschaft gebracht. Für ihr Stück «Mothers of Steel» jammern, schluchzen und röcheln die beiden mit so hinreißender Ausdauer und Virtuosität, dass es auf kleinstem Raum verstörend wirkt, auf großer Bühne aber auch zum Lachen reizt. Dabei ist ihr Thema ernst: Es geht, wie der Titel sagt, um ihre Mütter, die nach Stalins Tod aus den Fabriken, wo sie als Arbeiterinnen einen Moment der Emanzipation erlebten, zurück in die dörfliche Enge getrieben wurden, ohne Ausbildung, ohne Reisefreiheit, weit weg von Frauenrechten. «Sie haben gelitten», sagt Siniarska und klagt, dass das Bild der Frau im Kommunismus bis heute geschönt werde. Auf ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2018
Rubrik: Menschen, Seite 32
von

Weitere Beiträge
Hannover: Jörg Mannes «Marilyn»

Sie waren Rivalinnen, beide von Fotografen geadelt, beide von Paparazzi gejagt: die Präsidentengattin Jackie Kennedy und das Präsidentenliebchen Marilyn Monroe. Ganz schön gewagt, dass Hannovers Ballettchef Jörg Mannes nun ausgerechnet die Superblondine aus Hollywood zur Tanzgöttin befördern will und dabei auch ihre Gegenspielerin ins Rampenlicht rückt. Allein: Das...

Bundesjugendballett

Raum ist in der kleinsten Hütte. Aber so klein ist die SCALA am Ende gar nicht, wo nicht wenige Veranstaltungen des Festivals «PODIUM Esslingen» stattfinden. Dass es sich dabei um ein ehemaliges Kino handelt, ist nicht zu übersehen. Die Wände sind mit roter Seide bespannt. Die Seitenbeleuchtung stammt noch aus früheren Zeiten. Im Treppenaufgang lassen...

Arbeitskapital Körper

Seit Jahren ist eine Zunahme der physischen und psychischen Belastungen im professionellen Bühnentanz zu beobachten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Beispielhaft zu nennen sind eine Verdichtung des Arbeitspensums durch den Abbau von Stellen und das Damoklesschwert der auf ein Jahr befristeten, also immer wieder verlängerungsbedürftigen Arbeitsverträge. Stadt- und...