New York City Ballet

Das New York City Ballet auf Europa-Tournee

Tanz - Logo

New York City Ballet is going through a generational change – it now boasts a strong group of young men in the romantic vein. Artistic director Peter Martins is blessed with a repertory as deep as the ocean, anchored by Balanchine and Robbins. But in the past decade, until recently, the performances by the company’s men suffered from a sense of le-thargy. Many danced as if their personalities were erased (the most notable of exceptions being the now-retired Damian Woet­zel), as if they felt they didn’t deserve to share the stage with the strong roster of women.

Honestly, at times they didn’t. Perhaps it had something to do with the big shadow of Peter Martins, who was such a powerful stage presence. Or that the remorse of not having had the
chance to work with the great Balanchine somehow clouded their confidence. Of course, the ballerina was the prime focus of most of Balanchine’s ballets. But as new choreographers have set ballets on the company, the men have found more work, or have been called upon to invest more in performances. Martins himself seems to have catalyzed this by casting his 2007 “Romeo + Juliet” true to age, with young dancers in the lead roles rather than cast by ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2008
Rubrik: Der Kalender, Seite 84
von Susan Yung

Vergriffen
Weitere Beiträge
Der Buckel

«Schauen Sie, das Centre Pompidou hat meinen Rücken auf dem Plakat. Sie hätten ja auch einen anderen Bildausschnitt aus ‘Boléro variations’ wählen können, nur mit konventionellen Rücken», sagt Raimund Hoghe in Blickweite seines Auftrittsorts in Paris. Der Buckel als Blickfang, attraktiver als glatte, straffe Adonishaut? «Der Körper als Landschaft!»

Raimund Hoghe...

Eva Cerná

Sie lächelt. Evas Lächeln ist unnachahmlich, so groß, ihre Verbindung zur Welt, eine Linie im Bogen, und ein Blick, der immer auch ein bisschen für sich behält. Doch ihr Tanz führt diese Linie fort, ihre Arme greifen in den Raum, die Schwünge, der gestreckte Körper. Eine seidenfeine Zähigkeit, mit der sich der Mensch gegen Bodenschwere und Luftleichtigkeit...

Sasha Waltz

Sasha Waltz musste eine für dieses Frühjahr geplante Produktion streichen. Gastspielreisen in alle Welt fanden ohne sie statt. Vom Garten der Lüste keine Spur mehr. So heißt das DVD-Portrait der glücklichen Choreografin, das bei www.gmfilms.de/shop für 14,95 Euro erhältlich ist. 15 Jahre ist ihre Kompanie nun alt. Im Herbst wird sie wieder arbeiten, nicht in...