Netze und Farben

Haute Couture für den Tanz: Flora Miranda stattet Richard Siegals Ballet of Difference mit futuristisch-technologisierter Mode aus

Unser Videocall beginnt mit einer kleinen Enttäuschung: Flora Miranda trägt ja das Gleiche wie ich – ein schlichtes schwarzes Tanktop! Unglamouröser geht es kaum. «Ich bin sehr auf die Arbeit fokussiert und weniger auf mich selbst», lächelt die 33-jährige Salzburgerin gelassen, als ich sie auf unseren simplen Zwillingslook anspreche. Dann dreht sie den Monitor ein wenig: Auftritt einer kopflosen Kleiderpuppe.

Und da ist dann das spektakuläre Outfit, auf das ich gehofft hatte: ein Schlauchkleid aus leuchtend-kobaltblauen und schwarzen Lederstreifen, die wie Stahlbänder aussehen und sich um den Körper legen, als wollten sie seine Kontur zerteilen, als löse sich seine Figur in einzelne Schichten auf.

Das Kleid gehört zu Mirandas Master-Kollektion von 2015: «Sidereal Ethereal Immatereal». Inspiriert war sie damals von Teleportation und Quantenphysik. Quantenphysik – echt jetzt? Welche Wissenschaft hätte unser Weltbild mehr erschüttert! Also genau das Richtige für eine, die angetreten ist, die menschliche Erscheinung gen Zukunft zu beamen. «Wer meine Kleider trägt, braucht ein Konzept von sich selbst», konstatiert Miranda mit der ihr eigenen, unkapriziösen Nüchternheit. Rapunzellanges ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2023
Rubrik: Hinter den Kulissen, Seite 55
von Nicole Strecker

Weitere Beiträge
Auditions, Workshops, Wettbewerbe 11/23

Auditions
cie. toula limnaios, Berlin

Audition für erfahrene und professionelle männliche Tänzer mit sehr guter zeitgenössischer Technik am 24. und 25. November 2023 in Berlin Bewerbungsschluss: 19. November Bewerbung per E-Mail an
leitung@toula.de; Infos: toula.de

Fortbildung
Zertifikatsprogramme in Laban/ Bartenieff Bewegungsstudien

Deutschsprachiges...

Forsythe Forever

Normalerweise wird ein Werk nach dem Tod einer Künstlerin, eines Künstlers einem Archiv übergeben, im besten Falle aufgearbeitet und Forschung resp. Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Archivare steuern die Prozesse. Sie bestimmen, was bleibt und was zur Kassation freigegeben, sprich vernichtet wird. Sichten, sortieren, inventarisieren, das ist erst einmal das,...

Ella, van Manen, Peck «Generations»

Ihre Wahl fiel auf Leeds: Für ihr Europa-Debut als Choreografin hat sich New York City Ballet-Star Tiler Peck das Northern Ballet als Kooperationspartner ausgesucht. Pecks Kreation «Intimate Pages» zu den Klängen ausgesuchter Sätze aus Leos Janáčeks Streichquartett Nr. 2 «Intime Briefe» wurde im Rahmen des Dreierabends «Generations» uraufgeführt, Seite an Seite mit...