Nadia Beugré «Prophétique (on est déjà né.es)»

Bern on tour

Sie kommen aus Abidjan, aus Brüssel oder Brasilien. Tagsüber arbeiten sie in Haar- oder Beautysalons, nachts verwandeln sie sich in tanzende Hermaphroditen, Aphroditen oder Afro-Furien. Nadia Beugré, die in Montpellier und Abidjan lebt, ist ihnen dort oder in Brüssel begegnet, vor allem aber in einer Bar in Abidjan. War begeistert von ihrem Witz, ihrem Talent und ihrer Authentizität, berührt von ihrem Kampf darum, ihre Identität ausleben zu können. Männlich geboren, weiblich geschminkt.

Sie erfinden für sich Identitäten wie in einer Familie – oder House – der Voguing-Szene: El Bandide, Kevin Kero oder Beyoncé. Und ihr Tanz ist tatsächlich maßgeschneidert aus Voguing und dem westafrikanischen Coupé-décalé. Das ist sinnlich, explosiv, voller Lebens- und Farbenfreude. Die Körper athletisch gestählt und die Bewegungen lasziv, zwischen Model-Posen und Kitsch aus dem Comedy-Repertoire. Im Alltag müssen sie, weil sie sich schminken und ihre männlichen Körper ostentativ weiblich kleiden, Hasstiraden, körperliche Gewalt und manchmal sogar Gefängnisstrafen erdulden.

Dass die sechs Königinnen der Nacht unvermittelt Nadia Beugré begegneten, erlaubt ihnen heute, ihr Wesen, ihre Träume, Ängste, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2023
Rubrik: Kalender, Seite 45
von Thomas Hahn

Weitere Beiträge
Termine 10/23

Albanien
Tirana National Theatre of Opera and Ballet
  «Tirana International Contemporary Dance Festival». Bis 20. Okt:: «Sonoma», Reise zwischen Schlaf und Fiktion von Choreograf Marcos Morau, La Veronal (tanz 4/21). 5., 6. Okt. «Stravaganza in sol minore», Choreografie von Francesca Lattuada für Aterballetto. 12., 13. Okt. Premiere «The Dawn of Time», Neukreation...

Zorn und Trauer

Auf einer zentralen Einkaufsstraße Montréals zieht eine große Gruppe bunt gekleideter Tänzer*innen ihre Kreise. Panflöten erklingen, Klatschen und Gesang. Passant*innen und Theatergänger*innen sammeln sich um die Tanzenden, aus den Fenstern des Fitnessstudios wie der anliegenden Geschäfte schauen Neugierige. Unter den Tanzenden in ihren traditionellen Gewändern...

Highlights 10/23

Berlin
DOPPELSTART
Jahrelang waren die Berliner Festspiele gleichsam tanzfreie Zone. Mit dem neuen Chef Matthias Pees ändert sich das glücklicherweise – und zum Einstieg gleich zweifach: Steven Cohen und Dimitris Papaioannou reisen im Oktober an. Als erstes gastiert der südafrikanische Künstler mit «Put your heart under your feet… and walk!», einer Hommage an...