Münster: Hans Henning Paar/Daniel Soulié «True Romance»

In Münster steht Romantik auf dem Programm. Doch obwohl sich Tanzchef Hans Henning Paar und sein Co-Choreograf Daniel Soulié mit dem Komponisten Frédéric Chopin und dem Maler Caspar David Friedrich für zwei extrem starke Impulsgeber entschieden haben, schwelgt «True Romance» keinesfalls im beschaulich Gestrigen. Vielmehr gleicht der Tanzabend einem Wechselbad der Gefühle und setzt durch musikalische Kon-trapunkte bis hin zur Rocklegende Patti Smith durchaus heutige
Akzente.

Der Beginn zitiert Friedrichs Gemälde «Der Mönch am Meer»: eine Tänzerin, Nebelschwaden und wolkenverhangener Himmel, dazu Chopins «Nocturnes». Doch das einsame Düsteridyll verschwindet, kaleidoskop-artig wechseln die Bilder, die Emotionen und auch die Bewegungssprache der elf Tänzerinnen und Tänzer. 

Liebespaare und Selbstverliebte, Einsame und nach Zuwendung Suchende, Träumer und Zyniker wandern über die Bühne. Konsequent setzt die Choreografie auf Kontraste, reiht Szenen zwischen Albernheit und Rührung, Kitsch und ironischer Distanz hintereinander. Die «Generation Selbstdarsteller» posiert – mit Kopfhörerstöpseln im Ohr – ausdauernd und bleibt emotional unverbindlich. Testosterongeschwängerte Machos ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2018
Rubrik: Kritik 7/18, Seite 44
von Kirsten Pötzke