scott delahunta...

...ist kein herkömmlicher Netzwerker. Sein magisches Dreieck heißt «Choreography, Cognition and Computers».

Am Horizont die Frankfurter Skyline. In den Spiegelfassaden der Wolkenkratzer bricht sich die Abendsonne. Ein Blick von Westen auf die Bankenstadt, an deren Peripherie auf einem ehemaligen Industriegelände die Forsythe Company residiert, auf einer Kulturinsel im Niemandsland names Schmidtstraße. Hier dreht sich fast alles um den Tanz: das Frankfurt LAB residiert hier mit Studios, Bühnen, Büros, einem kleinen Restaurant und nächtens ­einem Szene-Tanzklub.

Scott deLahunta hat sein Büro im Verwaltungstrakt der Forsythe Company, drei steile Treppen hoch über allem.

Wenn in Frankfurt die Sonne untergeht, beginnt das Treiben jenseits des Atlantiks. Sein Handy klingelt. «It’s Norah», sagt er, «it’s very important.» Die Unterbrechung hat Priorität. Norah ist Norah Zuniga Shaw vom Advanced Computing Center for the Arts and Design an der Ohio State University: eine der Partnerinnen in William Forsythes «Motion Bank», dem interdisziplinären Forschungsprojekt zur Erkundung choreografischer Prinzipien, das noch bis 2013 laufen wird.

Technologie Tanz

Norah Zuniga Shaw entwickelte gemeinsam mit Forsythe und Maria Palazzi eine digitale und multifunktionale Online-Partitur von Forsythes Stück «One ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2011
Rubrik: menschen, Seite 27
von Ottmar E. Gendera