monuments en mouvement

Nathalie Pernette lässt Könige tanzen.

Wer ans Pariser Quartier Saint-Denis denkt, sieht vor dem geistigen Auge vor allem Einwanderer, Menschengetümmel und soziale Brennpunkte. Man vergisst darüber nur allzu leicht, dass in dem nördlichen Vorort auch die weltberühmte Basilika steht, in der die sterblichen Überreste sämtlicher Könige Frankreichs ihre Ruhe gefunden haben – eine Monarchen-Ruhestätte mit Grabmälern aus dreizehn Jahrhunderten, von Clovis I. († 511) bis Ludwig XVIII. († 1824). Im Oktober 1793 wurden diese Herrschaften aus den Geschlechtern der Merowinger, Karolinger und Bourbonen zum ersten Mal vertrieben.

Revolutionäre brachen ihre Särge auf, um das in der Legierung enthaltene Blei für die Produktion von Gewehrkugeln zu nutzen. Die République brauchte Munition. Die illustren Leichen wurden in Massengräber geschafft, mit Ausnahme des soeben erst hingerichteten Herrscherpaars, Ludwig XVI. und Marie Antoinette. Das Paar wurde erst 1815, nach der Restauration der Monarchie, in Saint-Denis eingebettet. 1817 wurden die Überreste all dieser Überreste wieder ausgegraben, gesäubert und so gut es ging nach Dynastien getrennt, um auf Anweisung Ludwigs XVIII. in fünf Sammelsärgen eingemauert zu werden.

Was in der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2015
Rubrik: bewegung, Seite 4
von Thomas Hahn

Weitere Beiträge
bonn

«God is a DJ» heißt ein Song der britischen Gruppe Faithless. An ihn erinnert man sich bei der Uraufführung von Stephanie Thierschs «Bronze by Gold» beim Berliner Festival «Tanz im August». Zu Beginn liegen die sieben Tänzer ihrer Kölner Kompanie Mouvoir schlaff auf der Bühne, bis die elektronischen Beats von DJ Elephant Power sie gottgleich zum Leben erwecken. Wie...

highlights

frankfurt, dresden
THE PRIMATE TRILOGY
Jacopo Godani übernimmt The Forsythe Company und setzt fort, was Dresden und Frankfurt, Hessen und Sachsen finanziell ermöglichen – eine Tourkompanie, an der vieles neu ist: der Chef, die Tänzer, das Programm, vor allem der Name: Dresden Frankfurt Dance Company heißt nun leicht liebedienerisch das Gebilde, das die Handschrift...

genua on tour

Die Bühne ist dunkel. Kaum kann man erkennen, dass sich hier ein Frauenkörper in schwarzer Hose und offenem blauem Hemd bewegt. Langsam schreitet die Gestalt auf eine schwarze Wand zu. Und flüstert: «Hier, hier ist es gut ... bleib standfest ... jetzt lass dich fallen, lass dich einfach fallen!» Lautlos sinkt ihr Körper zu Boden, und endlich dreht sich der schwarz...