barcelona: Saburo Teshigawara «Mirror and Music»

Nach wie vor ist der 57-jährige Saburo Teshigawara der erste Avantgardist des japanischen Tanzes und überhaupt einer der produktivsten Choreografen im Land. Neben «Double Silence» und «She», ein Solostück für seine lang-jährige Partnerin Rihoko Sato, schuf er in einem einzigen Jahr auch «Mirror and Music», ein weiteres Werk in seinem hoch ästhetischen Spiel in stets großer Nähe zur bildenden Kunst.

«Mirror and Music» hatte im September 2009 in Tokio Premiere.

Es ist eine amüsante Recherche zur Beziehung von Körper und Musik, die dem Betrachter eine durchaus entspannte, wenn nicht gar kontemplative Erfahrung verschafft. Der gelernte Balletttänzer und studierte Bildhauer kreiert magische Bewegungen, die mit der Musik und den visuellen Effekten eines Spiegels korrespondieren.

Zum düsteren Sound begegnen sich zwei Figuren in schwar­zer Robe. Andere Tänzer folgen in einiger Entfernung. Wiederholung und Widerhall ihrer Bewegungen erzeugen Spiegeleffekte. Teshigawara reflektiert darin seine Lust an Bildwirkungen, visualisiert in räumlicher Bewegung die musikalischen Strukturen. Zugleich beschreiben seine Tänze die virtuellen Bilder im Spiegel, von denen wiederum ein Klang­echo auszugehen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2010
Rubrik: kalender, Seite 49
von Akiko Tachiki

Vergriffen