persönlich

Newcomer: Hugo Marchand – Abschied von Yolanda Sonnabend – Guy Montavon und Thüringer Theaterehen – Preisträger – Wayne McGregors Twitterduell

Newcomer: hugo marchand
Es gibt viele Gründe, Menschen unterschiedlicher Herkunft und Interessen in den Topf einer «Generation X» zu werfen – verbunden durch eine gemeinsame Geschichte. So geschehen in Paris nach den IS-Attentaten vom November, als die Jugend zur sogenannten «génération Bataclan» mutierte. Ähnlich ergeht es den Tänzern an der Pariser Opéra, wo die «génération Millepied» ausgerufen wurde. Der junge Ballettchef wird absehbar auch einen neuen Typus von danseurs étoiles hervorbringen.

Menschen wie Hugo Marchand: weltoffen, wortgewandt, vielseitig, selbstsicher. Noch ist Marchand kein danseur étoile, aber sein Weg dorthin scheint vorgezeichnet. Der 21-jährige Bretone aus Nantes erklomm die Stufen der Karriereleiter im Jahresrhythmus. 2014 coryphée, 2015 sujet, 2016 premier danseur. Seine jüngste Beförderung trat am 1. Januar in Kraft.

Zwischendurch nahm er, vier Wochen vor den November-Attentaten, den Preis des Cercle Carpeaux mit. Der erlauchte Kreis zeichnet seit 1982 jährlich einen Nachwuchstänzer des Ballet de l’Opéra national de Paris aus, der weder premier danseur noch étoile sein darf und unter 25 Jahren jung sein muss. So drückte die Jury Marchand kurz vor ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2016
Rubrik: Menschen, Seite 26
von