K3-Residenten

Margaret Bjarnadóttír

ist eine von vier neuen Residenzchoreografen bei K3 auf Kampnagel in Hamburg. 2009 erhielt sie in Island für ihre Produktion «Humanimal» die Auszeichnungen «Dancer of the Year» und «Choreographer of the Year». Lea Martini war schon bei den Festivals «Julidans» in Amsterdam sowie «Freischwimmer» und «100° Berlin» (dort erhielt sie den Jurypreis 2007). Sebastian Matthias lernte an der Juilliard School in New York, ist gelernter Tanzwissenschaftler, tanzte bei Felix Ruckert und der Batsheva Dance Company.

Alle drei bleiben acht Monate in Hamburg, nur Paulina Pomana, Tanzpädagogin aus Hamburg, lebt schon hier. Die anderen folgen, so K3-Leiterin Kerstin Evert: «Von den bislang neun Residenzchoreografen sind sechs in Hamburg geblieben, die zum Teil auf Kampnagel arbeiten, zum Teil auch überregional. Da passiert genau das, was Hamburg sich als kreativ wachsende Stadt wünscht: dass junge Talente sich hier ansiedeln.»

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2010
Rubrik: Menschen, Seite 27
von

Vergriffen