magisch: Aoi Nakamura

ist die Gewinnerin des biennalen Choreografenwettbewerbs im dänischen Aarhus. 6700 Euro gewann sie am choreografischen Zentrum Archauz für «Ototoxic», ein Duett mit dem Australier Matthew Tusa. Der zweite Preis ging an die Kanadierin Virginie Bru­nelle für «Gender Complex», deren Tänzerin Claudine Hébert auch den Preis für die beste Performance erhielt. Für Aoi Nakamura sprachen laut Jury die vielen «magischen Momente, die wie zufällig aufscheinen, und ihre Stärke, die über die eigentliche Verletzlichkeit so sehr hinwegtäuscht».

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August 2010
Rubrik: menschen, Seite 50
von

Vergriffen