abschied

Zum Tod von Truman Finney

  abschied_________
truman finney

kannte ich, seit er 16 war. Wir lernten uns in der Stone-Camryn School of Ballet in Chicago kennen. Er kam aus Quincy, ich aus Milwaukee, wir trainierten zusammen, probten, lachten, wir wurden Freunde. Truman verließ Chicago, ging nach New York zur School of American Ballet, ich beendete meine Ausbildung an der Royal Ballet School in London. Er ging zum New York City Ballet, ich kam nach Stuttgart.

Wir trafen uns in Venedig bei einem Gastspiel seiner Kompanie, wir schmiedeten Pläne auf einem Vaporetto, und er verließ tatsächlich New York und kam zu uns ans Stuttgarter Ballett. Wir lachten weiter, tanzten zusammen Crankos Repertoire, und Truman fragte mich auf einer langweiligen Probe, warum ich seit meinem Weggang aus den USA, seit meiner Zeit bei Sybil Shearers Kompanie in Northbrook und bei Pater John Walsh an der Marquette University, nie wieder choreografiert hätte. Also versuchten wir’s, Marianne Kruuse stieß zu unserer «Spezialeinheit» dazu, und «Haiku» entstand, ein Ballett, das seinerzeit mein Wendepunkt wurde. In Stuttgart blieben wir Außenseiter, auch weil Truman darauf bestand: keine Kompromisse! Der Abschied kam plötzlich.

Truman wurde ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August 2012
Rubrik: menschen, Seite 46
von John Neumeier