jonah bokaer

tanzt als App – «Dance in the Mirror»: ein dänischer Fotoband – Wir verschenken dreimal «Die Fledermaus»

...lässt alles mit sich machen. Kopfunter von der Decke hängen, zur Strafe in der Ecke stehen, auch mit dem einarmigen Handstand hat der Crash-Test-Dancer in schwarzer Cunningham-Montur kein Problem. Bereitwillig lässt er sich klonen. Karussell fahren kann er sowieso, sobald man das iPad wie ein Lenkrad dreht. Jonah Bokaer, ein Schüler von Merce Cunningham, setzt damit das Erbe seines Meisters fort: Wie dieser will er sich auf Augenhöhe mit den neuen Medien und dem Fortschritt drehen.

Die dazu nötige App ist im New Yorker Tanzverlag «2wice» erschienen, in guter Nachbarschaft zu einer 2011 veröffentlichten und nur auf Mac funktionierenden App namens «Event», an dem er mitbeteiligt war – ein nostalgisches Sammelsurium aus dem Cunningham‘schen Werk. Im selben Verlag konnte man Bokaer bereits in einem profan gedruckten Daumenkino namens «False» bewundern.

Nun aber ist er eingeschlossen in einer drehbaren Box namens «Fifth Wall», einem Rahmen, dessen Dimensionen der Art Director von «2wice», Abbott Miller, exakt den Maßen eines iPad abnahm. Vor diesem Rahmen, in dessen Grenzen Bokaer seine Kunst vollzieht, wurde in einem Studio in East Village eine rotierende Kamera montiert, um die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August 2012
Rubrik: medien, Seite 95
von Arnd Wesemann