Homeward Bound

Eigentlich ist ihm nicht nach Lachen. Bevor Yvan Auzely im kalten Nass versinkt, singt er ein letztes Lied. Abtauchend erlebt er nicht bloß sein blaues Wunder, sondern eine keineswegs unheimliche Begegnung der aquanautischen Art. Helene Karabuda wagt mit ihm einen Tanz – und Efva Lilja choreografiert für die beiden (wie für Anna Koch und Göran Blomqvist) mit Homeward Bound ein Unterwasser-Ballett, das alles in einer seltsam schönen Schwebe be­­lässt: die Lust und die Last, das Leben und den Tod.

Von Licht und Wasser umflossen, bleibt nichts als Schönheit. Und während beide ihre Kleider verlieren, finden sie nach einer Atempause auch ihr Lachen wieder.
Zu beziehen über: www.eld-p.se

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2006
Rubrik: Medien, Seite 36
von

Vergriffen