medien

sorgen für unsere CD des Monats – Wir verschenken «La Bayadère» auf DVD – Dazu: Weihnachtsempfehlungen und schöne Wandkalender für 2014

brug schaut dvd______

weihnachtsgaben

Die Moskauer «Bayadère», gerade noch in den Kinos, jetzt auch auf DVD, ist ein typisches Produkt der energetisch-stählernen Post-Sowjet-Ära am Bolshoi. Zunächst einmal: Natürlich macht sich auch die jüngste, durchaus glamourös aussehende Produktion von Yuri Grigorovich nicht die Mühe, den schon in der UdSSR verlorengegangenen vierten Akt mit dem Tanz der Lotosblüten und dem Erdbeben zu rekonstruieren.

Das hat inzwischen selbst das Mariinsky-Theater vorbildlich geleistet, von westlichen Kompanien ganz zu schweigen.

Dafür lässt sich hier, in einem grell ausgeleuchteten Bühnen-Indien, eine opulent kostümierte Exotikschau zu Ludwig Minkus’ klingelnden Jahrmarktsrhythmen bestaunen. Man versteht durchaus, dass das zaristische Publikum anno 1877 seine Freude an Mädchen in Saris und Schleiern, mit Schlangen, Papageien und Amphoren auf dem Kopf, an edlen Wilden und Bettlern hatte, die heute ein Fall für Bühnenwatch wären. Das alles ist brillant exekutiert, aber es fehlt der träumerische Charme, das Lächeln früherer Zeiten. Es wirkt wie Holiday on Ice – nur ohne Kufen. Was verstärkt wird durch die etwas seelenlose Besetzung. Die eisige Svetlana Zakharova ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2013
Rubrik: medien, Seite 56
von

Weitere Beiträge
valérie castan

In Lourdes sprudelt angeblich Heilwasser aus einer Quelle. Blinde waschen sich damit die Augen, in der Hoffnung auf Spontanheilung. Statt einer Pilgerfahrt empfiehlt Valérie Castan indes: den Gang ins Theater. Denn dort können Blinde eine Tanzaufführung «sehen», ja sie machen unter Umständen eine intensivere Erfahrung als Menschen mit aktiver Iris. Castan,...

mamaza

Zwei Männer in buntgemusterten Hemden und Shorts bewegen sich über den Boden, steigen übereinander, verschlingen die Glieder und verdrehen ihre Körper, sodass ununterscheidbar wird, wem hier welcher Arm gehört. Dabei schauen sie stracks ins Publikum und sprechen ununterbrochen, beschreiben Orte und Personen, entwerfen kurze Szenarien. Von all dem aber schnappt man...

Serie Tanz-Mode: Barbara Vinkens Studie «Angezogen»

Ist doch immer wieder ein befremdlicher Anblick: gut gebaute Jungs in Strumpfhosen, deren ausgebeulter Zwickel an ein Birnen-Gehänge erinnert. Inzwischen hat diese Aussicht auf der Tanzbühne fast Seltenheitswert, ist den Klassiker-Neu- und Nachschöpfungen vorbehalten, die das Kostümalphabet des 19. Jahrhunderts nachbuchstabieren, wie es gerade der «Nussknacker» des...