matthew poppe

ist Teil der weltbekannten Kompanie Les Ballets Trockadero de Monte Carlo. Männer im Tutu sind vielleicht ein Graus für das orthodoxe Ballett-Establishment. Für den Rest des Publikums sind sie Helden einer grandiosen Drag-Show. Also in English available.

Tanz - Logo

Vaslav Nijinskys zügellose «Sacre»-Uraufführung in Paris, Isadora Duncans unverblümte Liebesaffären und skurriler Tod: Die Tanzgeschichte ist reich an skandalträchtigen Ereignissen und berühmt-berüchtigten Persönlichkeiten. Eine Kompanie jedoch kann sich mehr als andere das Etikett «verrucht» anheften: das New Yorker Ensemble Les Ballets Trockadero de Monte Carlo.

 

Madrid, 2015

Zum Auftakt seien einige persönliche Anmerkungen gestattet: Ich erinnere mich, schon als Kind von einer gewissen New Yorker Ballettkompanie gehört zu haben, in der männliche Tänzer Frauenrollen verkörpern. Es sollte allerdings noch bis 2015 dauern, bis ich die «Trocks» – ganze 41 Jahre nach ihrer Gründung! – zum ersten Mal live erleben durfte. Ich saß in den Madrider Teatros del Canal und wusste nicht recht, was ich von diesem rein männlichen Ballerinen-Ensemble zu erwarten hatte. Dass Comedy eine fundamentale Rolle bei ihren Auftritten spielt, war mir klar; ich war mir aber ebenso bewusst, dass diese einzigartige Ausprägung ballettösen Cross-Dressings der Truppe seit jeher Anfeindungen seitens der klassischen Ballettwelt eingetragen hatte. In den Augen ihrer notorischen Kritiker waren die Trocks bestenfalls ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2016
Rubrik: menschen, Seite 20
von Justine Bayod Espoz

Weitere Beiträge
Der Lehrer: Juan Carlos Lérida

Was sagen Sie Ihren Schülern in all Ihren Kursen? Öffnet die Augen. Ihr müsst schauen, riechen, schmecken, hören und fühlen. Und das vertikal, seitlich, frontal, im Kreis und im Zentrum. Das sind für mich die Grundlagen der Bewegung, und davon ausgehend sage ich ihnen immer wieder: Öffnet die Augen. Ich habe festgestellt, dass es dafür noch wenig Bewusstsein gibt....

Serie Master-Macher: Gregor Seyffert

Mitten im Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg. Vor strahlend blauem Sommerhimmel zeichnet sich mit konzentriertem Schwung der weiße Neubau der Staatlichen Ballettschule Berlin ab. Leichtigkeit und Präsenz verkörpern auch die Bewegungen von sechs angehenden Bühnentänzerinnen. In einem der insgesamt neun lichtdurchfluteten Großraumstudios bereiten sie das in Kürze...

dramaturg

«dramaturgeïn ist Griechisch und bedeutet ‹ein Drama verfassen›. Kein Dramaturg verfasst Dramen.» So begann einst die Kritik des Theaterkritikers Gerhard Stadelmaier an diesem seltsamen Beruf: «Alle anderen am Theater zaubern mit Kunst. Der Dramaturg zaubert mit sich selbst», schrieb er. Der Dramaturg bringt sich so – sein bester Trick – selbst zum Verschwinden.  

...