marijn rademaker

Zurück in die niederländische Heimat: Der Stil-Fanatiker und einer der besten van-Manen-Tänzer nimmt viel aus Stuttgart mit

Fast 15 Jahre lang war er beim Stuttgarter Ballett, ein Solitär in Reid Andersons exklusiver Herren-Kollektion schon allein wegen der flachsblonden Haare, die auf jeder Bühne herausleuchten aus der Menge. Jetzt kehrt Marijn Rademaker in seine Heimat Holland zurück, und der Stuttgarter Ballettchef verliert eines seiner Lieblingskinder, das Idealbild des Tänzertyps, den er seit Jahren sucht, formt und hegt: einen dramatischen Akteur mit ungewöhnlich großem Spektrum an Farben und Charakteren, einen Liebling der Choreografen, der ständig für Uraufführungen ausgewählt wurde.

Die Prinzen konnte Rademaker nebenbei auch noch, nicht zuletzt ist er einer der besten Interpreten seines Landsmanns Hans van Manen – die Aussicht auf eine Zusammenarbeit mit ihm ist wohl einer der Gründe, dass Rademaker ab Januar bei Het Nationale Ballet in Amsterdam tanzt.

Dort hat das Londoner Royal Ballet vor einem Jahr den goldblonden Star Matthew Golding samt seinem Brad-Pitt-Lächeln abgeworben. Auch deshalb mag Direktor Ted Brandsen Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt haben, um Rademaker zu holen. Schließlich bekommt er so gleichzeitig einen zweiten Holländer für seine Solistenriege, neben der exquisiten ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2015
Rubrik: menschen, Seite 20
von Angela Reinhardt

Weitere Beiträge
stuttgart: Katja Erdmann-Rajski: «Passion. Matthew’s Party»

Nein, er heißt nicht Matthew. Bei dem Mann, der sich auf der Bühne im Stuttgarter OST zunächst noch als Gastgeber erprobt, handelt es sich um Levent Gürsoy. Schnell noch ein paar Breakdance-Moves, bevor die Eingeladenen kommen. Eine Pose. Irgendwann findet er einen roten Lackpumps, den eine flüchtige Bekanntschaft offenbar zurückgelassen hat. Ihn sich an die Wange...

fiktion

geblieben ist in der Hauptstadt eine Menge in den letzten Jahren. Ob Flughafen, Staatsoper oder Budgeterhöhung für die Freie Szene – Baustellen, so weit das Auge reicht. Auch im Tanz gab’s etliche solcher Dauerbrenner, die in irgendwelchen politischen Pipelines feststeckten. Nur hat sich da einer gefunden, der Fiktionen beherzt in Fakten verwandelt. Er heißt...

der vortänzer

Es ist richtig, ich engagiere mich für die Tanzförderung. Aber ich setze mich nicht speziell für Tanz ein. Das kommt den Betroffenen nur so vor. Dem gleichen Trugschluss unterliegen auch die Jazzer, die Clubbetreiber, die Denkmalschützer und die Freunde klassischer Musik oder moderner bildender Kunst. Ich engagiere mich für eine Verbreiterung des kulturellen...