Hartz-IV-Kompanie für Hamburg

Hamburg hat eine Hartz-IV-Kompanie

Erste Audition für arbeitslose Tänzer: Die Hamburger Tanz-Kooperative B 12 im Medienbunker von St. Pauli schiebt ein bisher einzigartiges Projekt an. Sie will eine Hartz-IV-Kompanie gründen, für die sich Tänzerinnen und Tänzer ab 25 Jahren ohne Engagement bewerben können. Bernd Kühn, Leiter und Choreograf von B 12, stieß mit seiner Idee beim Arbeitsamt zunächst auf taube Ohren. Nun billigte die Wirtschaftsbehörde seinen Plan aber doch, mit der Hartz-IV-Kompanie ein Tanztheaterstück zu Mozarts «Requiem» zu erarbeiten, das 2006 Premiere haben soll.

Auf diese Weise bleiben 36 arbeitslose Tänzer – nach dem Vorbild einer ähnlichen Initiative für joblose Schauspieler in München – in ihrem Metier. Auch für talentierte Quereinsteiger stehen die Türen offen. Neben der staatlichen Grundsicherung sollen die Ensemble-Mitglieder 210 Euro zusätzlich als Ein-Euro-Jobber erhalten. Zur Installation der Kompanie werden auch Techniker, Beleuchter und Bühnenpersonal benötigt. Info: +49-40-2504053.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2005
Rubrik: Magazin, Seite 14
von Klaus Witzeling

Vergriffen