Luftwurzeln

Die dänische Choreografin Mette Ingvartsen belaubt trockene Bäume mit Lebensgeschichten. Fragen nach Natur und Nachhaltigkeit kommen ihr gerade recht.

Tanz - Logo

Mette Ingvartsens neues Projekt «The Life Work» ist eine Installation im Museum Folkwang in Essen: ein Garten. Zu hören sind dort vier Lebensgeschichten aus 69 bis 83 Lebensjahren, sanft in Themen sortiert statt der jeweiligen Chronologie zu folgen. Ruhig fließen sie aus Lautsprechern. An Wochenenden beleben oder bewohnen die älteren Frauen, denen die Geschichten gehören, diesen Garten. Sie liegen, sitzen, schlendern umher, spielen ein Spiel. Sie malen mit kleinen schwarzen Partikeln, Linsen. Sie bleiben, sie gehen.

Ihre Stimmen und Erlebnisse zu sammeln, hörbar zu machen, also weiterzugeben und die Zuhörenden darüber nachdenken und nachfühlen zu lassen: Das ist auch eine Art von Nachhaltigkeit.

Pflanzen seien ihre große Liebe, sagt die Choreografin im Gespräch ein paar Wochen vor der Eröffnung des Museums-Gartens. Sie habe eine Menge davon in ihrer Wohnung, auf der Terrasse und dazu Efeu an einer Außenwand. Ihr Lieblingsgewächs bekam sie einst von einem guten Freund, ein Blatt, das in der Erde Wurzeln schlug. «Nicht die schönste, aber diese Pflanze hat viele Jahre überlebt, obwohl sie schon oft fast gestorben ist.» Klein und empfindlich, zeige ihr Schlaffwerden an, dass auch die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2021
Rubrik: Nachhaltigkeit, Seite 42
von Melanie Suchy

Weitere Beiträge
Balanchine, Ratmansky, Schläpfer «Tänze Bilder Sinfonien»

In Zeiten wie diesen ist es schon nicht einfach, ein Bild von der Lage zu zeichnen. Umso größer scheint die Herausforderung, sich an die Bewegungsmuster der Verhältnisse unserer «postpandemischen» Gegenwart heranzuwagen. Denn das braucht, so widersprüchlich es auch klingen mag, ein bestimmtes Maß an Distanzierung. Martin Schläpfer, seit dem Vorjahr Leiter und...

Schulstunde

Es ist was faul im Staate Neumeier. Oder zumindest noch nicht zu einem befriedigenden Abschluss gelangt. Immer wieder beschäftigt sich der Intendant des Hamburg Ballett mit dem «Hamlet»-Stoff, insgesamt fünf Choreografien entstanden in 45 Jahren nach der Vorlage: «Hamlet Connotations» 1976 in New York, überarbeitet zu «Der Fall Hamlet» in Stuttgart. 1985 das...

Jubiläum in Frankfurt

Seit ihrer Gründung vor 60 Jahren hat sich die Tanzabteilung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) in Frankfurt am Main, derzeit unter der Direktion von Dieter Heitkamp, gewandelt. Körper in Bewegung finden heute zu einem ganz anderen künstlerischen Ausdruck als 1961. Auch die Konzepte von Training und Ausbildung haben sich verändert. 

Anlässlich...