Lüneburg: Josep Caballero García «Who’s afraid of Raimunda»

Raimunda sei seine Urgroßmutter gewesen, erzählt Josep Caballero García. Eine selbstbewusste Frau, Ende des 19. Jahrhunderts in der spanischen Provinz, wohlhabend, undurchschaubar, gesegnet mit unheimlichen Begabungen. Queer. Angst vor ihr habe praktisch die gesamte Dorfbevölkerung gehabt: Als Raimunda einmal in der Kirche niesen musste, hätten alle gefürchtet, verflucht zu sein. Ziemlich coole Socke.

«Who’s Afraid of Raimunda» ist nach der Oper «Melancholía» die zweite Produktion Garcías im Doppelpass-geförderten Projekt «Queere Kreuzzüge», als Koproduktion mit Kampnagel Hamburg (wo die Uraufführung stattfand) und dem Theater Lüneburg. Martialischer Titel: «Queere Kreuzzüge». Mit «Raimunda» allerdings formuliert García eine Idee, wo er mit diesem Projekt hinmöchte: Er entwickelt eine Ikonografie von mehreren Raimundas, die sich aus dem mittelalterlichen Al-Andalus über die Urgroßmutter in die Gegenwart zieht. Queere Images, mit denen sich spielen lässt – darauf verweist schon der lange Einstieg des Stücks, im Grunde ein stetiger Fluss von auf- und abtauchenden Bildern, Shunga, Marlene Dietrich, Gustave Courbets «L’Origine du monde». Al-Andalus ist dabei Bezugspunkt und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2021
Rubrik: Kritik, Seite 33
von Falk Schreiber

Weitere Beiträge
Kalender 1/21

Deutschland

Aachen

Theater
«Die Schöne und das Biest – La Belle et la Bête», Oper von Philip Glass in einer Inszenierung von Reinhild Hoffmann. 17., 21., 29. Jan.; www.theateraachen.de 
 

Augsburg

Theater
Pay-per-View in der Mediathek: «Winterreise» von Ricardo Fernando zu Musik von Franz Schubert (tanz 12/20): Im Bezahl-Stream: Premiere «Creations»,...

Tanzschulen 1/21

Deutschland

Bad Soden

Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische
Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen
An der Trinkhalle 2B, D-65812 Bad Soden/Ts., Tel. +49-6196-228 4
www.ballett-badsoden.de 
 

Bamberg

Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz. Nürnberger Straße 108 k, D-96050...

Ausstellungen 1/21

Shunk-Kender in Leipzig

Es gab künstlerische Aktionen und Projekte im New York der 1960er-Jahre, die man nur kennt, weil es Fotografien von ihnen gibt. Oder erinnert sich noch jemand an Yayoi Kusama und ­ihre Spiegel-Performances? Der gebürtige Leipziger Harry­Shunk zog von 1958 bis 1973 gemeinsam mit seinem Partner János Kender durch die Szene. Oft im Auftrag der...