Leonce & Lena

Georg Büchners Drama als Ballett. Das geht. Bei Christian Spuck, zu Gast am Essener aalto ballett theater.

Georg Büchners Drama als Ballett. Das geht. Das geht sogar gut. Bei Christian Spuck, zu Gast am Essener aalto ballett theater
Von Georg Büchners Drama als Ballett. Das geht. Das geht sogar gut. Bei Christian Spuck, zu Gast am Essener aalto ballett theater

Politisch ist sie den Deutschen ein Anachronismus, doch als Quell für Skandälchen, bunte Bildchen und vor allem für high-eventige Hochzeiten noch immer belebend: die Monarchie. Wie die Mehrheit heute, hat schon vor 170 Jahren einer das Königswesen gesehen: Georg Büchner.

Das Ehe-Arrangement als Höchstleistung politischer Intelligenz. Der Adel ein Haufen Party-People, hinter der prima Optik nichts als gähnende Langeweile. Solch luxuriöser Lethargie ist nur durch Wahnsinn beizukommen, zeigte Büchner anno 1836 mit einem Lustspiel und hoffte, mit seiner Idee 300 Gulden zu verdienen, um als politisch Verfolgter im Exil überleben zu können. Er schickte sein Stück zur Preisausschreibung «bestes Lustspiel» der Cotta’schen Verlagsbuchhandlung. Gekrönt wurde ein anderer. Büchner erhielt sein Skript «Leonce und Lena» ungeöffnet zurück. Zu spät eingesendet – man könnte irrewerden darüber.

Alle ein bisschen gaga auch hier, auf der Ballettbühne ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2008
Rubrik: Premiere, Seite 26
von Nicole Strecker

Vergriffen
Weitere Beiträge
Pascal Touzeau

Pascal Touzeau wird 2009 Ballettdirektor am Staatstheater Mainz. Er übernimmt den Posten von Martin Schläpfer, der nach Düsseldorf wechselt. Vor 39 Jahren in Bordeaux geboren, tanzte Touzeau erst in Bonn bei Youri Vàmos und als Solist in Wiesbaden bei Pierre Wyss. Es folgten zehn Jahre am Ballett Frankfurt bei William Forsythe. Nebenan am Mousonturm versuchte er...

Sandra Chatterjee

Sandra Chatterjee is an independent choreographer from Munich working in the genre of contemporary dance with a basis in Indian dance. Her studies took her from Munich to India, Honolulu (BA Dance Ethnology, Uni. of Hawaii at Manoa) and Los Angeles (MA in Dance, PhD in Culture and Performance, UCLA). Her choreography and teaching are informed by her training in...

Aydin Teker

Aydin Teker «harS»
Harps are not considered “sexy.” Since Marie-Antoinette they are “feminine.” And became a preferred instrument for romantic (ballet-) composers. Astonishing to see a harp in contemporary choreography, especially if it’s cast as a “dancer.” However, that’s the idea of “harS.”
“harS” is a solo the Turkish choreographer Aydin Teker worked out for and...