Kurt Jooss

Jooss' ehemalige Wirkungsstätte, Dartington Hall, muss umziehen

Kurt Jooss geriet zusammen mit Sigurd Leeder 1934 auf der Flucht vor Hitler in diese zauberhafte Landschaft südwestlich von London: nach Dartington, wo Leonard und Dorothy Elmhirst die Utopie einer von Kunst und Demokratie bestimmten Gesellschaft leben wollten.

Die weltläufigen Stifter nahmen die beiden im küstennahen Hügelland so auf wie auch Rudolf Laban, Birgit Cullberg und Lucas Hoving. Im Ostflügel der Dartington Hall lernten sie, unterrichteten, hier hatten auch die Ballets Jooss ihre Basis in einer Scheune aus dem 14.

Jahrhundert, «The Barn», die der Bauhaus-Meiser Walter Gropius zum Theater umgebaut hatte.

Von so viel Tradition lebt eine Schule, die sich nun im April verabschieden soll: Sie wird Teil des zwei Stunden entfernten University College in Falmouth im äußeren Südwesten von England. «Um 2012 eine neue Arts University in Cornwall zu errichten», sagt Ian Tunbridge. Sein Beruf: Cornwalls Kunst-Unis unter einen Hut zu bringen. Aus Kostengründen.

Dartingtons Rektor Andrew Brewerton wird damit zum Verräter an der Tradition und hielt zahllose Proteste aus – von Peter Brook und den ehemaligen Studierenden dieses Avantgarde-College, an dem die Gründer von Forced ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen
Weitere Beiträge
Lloyd Newson

Brixton ist ein Stadtteil von London. Jamaikaner leben hier, Schwule im Exil, weil Homosexualität im Rasta-Paradies mit hohen Strafen geahndet wird. Ein homosexueller Jamaikaner, der in Brixton auf einen heterosexuellen Jamaikaner trifft, erkennt schnell: Alte Kulturen sind stärker als die Rechtslage in England. Sein Leben hängt am seidenen Faden.
Auf die...

Outlanders

Antje Pfundtner, Sie arbeiten sonst eher biografisch orientiert, das Living Dance Studio dagegen dokumentarisch und konkret bezogen auf die chinesische Lebensrealität. Wie haben Sie und Wen Hui zu gemeinsamen Fragestellungen gefunden?                    Anknüpfend an ein Stück über die Flucht chinesischer Landarbeiter in die Stadt, «Dancing with Farm Workers»,...

Dressed To Kill

Schwarze
sind oft wenig vermögende Männer. In Südafrika tragen sie tagsüber den Blaumann und setzen Motoren zusammen. Sie verdingen sich im Kittel als Gärtner, in Fantasie-uniformen als Kellner oder in schlecht sitzendem Leinen als Hilfspolizisten. Nichts degradiert sie vierzehn Jahre nach dem Ende der Apartheid mehr als diese Uniformen. Die nur zu offensichtliche...