kritik? unerwünscht

Überall wird die PR-Trommel gerührt - und die Tanzkritik abgewickelt. Mit verheerenden Folgen für Kunst, Künstler und Publikum. Ein Zwischenruf

Tanz - Logo

Jahrzehntelang war die professionelle Tanzkritik in Tages- und Fachpresse für Pluralismus und Verlässlichkeit bekannt und geschätzt. Ihre Verwilderung setzte mit dem Siegeszug der digitalen Medien ein: Zunehmend müssen Autoren um faire Honorare feilschen, während die Veröffentlichungsmöglichkeiten generell stark zurückgehen. Das hat verheerende Folgen:

1.

Nach den jüngsten Umstrukturierungen in den großen Zeitungen sind nur noch sehr wenige Tanzkritiker und -kritikerinnen mit profundem Fachwissen übrig geblieben, denen nunmehr die Pflicht obliegt, umfassend über die Kunstform Tanz zu berichten und der Öffentlichkeit einen Überblick über das internationale Tanzgeschehen zu verschaffen.

2. In einem Klima radikaler Mittelkürzungen haben sich Institutionen und Sponsoren auf eine neue Medienstrategie verlegt, um ihren Auftritt in den sozialen Medien und mittels digitaler PR-Kampagnen voranzutreiben und somit die Öffentlichkeit auf direktem Wege mit – zumeist positiven – Nachrichten zu füttern. Derweil verliert die professionelle Tanzkritik (mit den weit weniger kontrollierbaren Meinungen und Urteilen ihrer Verfasser) allerorten an Bedeutung.

3. Angesichts der schrumpfenden Anzahl ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2016
Rubrik: Traditionen, Seite 58
von Ismene brown

Weitere Beiträge
serie master-macher

Gleich neben dem Kaffeeautomaten, in einer Vitrine, sind sie zu besichtigen, alte Original-Instrumente aus der Münchner Zeit von Dorothee Günther und Carl Orff: Zimbeln, Trommeln und ein auf Halbtöne gestimmtes Xylofon. Zeugnisse einer Tanzschule, die Günther 1924 gegründet hatte mit dem Ziel, schöpferische Kräfte durch umfassende Bildung freizusetzen. Selbst im...

Linz: Mei Hong Lin: «Orfeo ed Euridice»

Diese in achtzig Minuten ohne Pause durchgespielte Produktion der Wiener Fassung der Gluck’schen Reformoper «Orfeo ed Euridice» gehört zum bisher Gelungensten von Mei Hong Lin am Linzer Musiktheater. Seit 2013 als Nachfolgerin des verstorbenen Jochen Ulrich engagiert, verfügt die ehemalige Bausch-Studentin jetzt, mit der großen Bühne des von Terry Pawson erbauten...

kino, cd, dvd

im kino: mr. gaga
«Don‘t fuck with me, my life depends on you.» Sagt man das als Choreograf zu seinen Tänzern, bevor sie auf die Bühne müssen? Gähnt man ihnen noch ein «Du laaangweilst mich» entgegen? «Mr. Gaga» tut’s in diesem nach Comedy klingenden Film. Wer Ohad Naharin kennt, weiß es besser: «Gaga» ist die berühmte Trainingstechnik des Israeli, die heilt,...