Eonnagata

Russell Maliphant über seine Zusammenarbeit mit Sylvie Guillem und Robert Lepage an einer französischen Ritterlegende mit japanischem Kabuki.

Eonnagata ist die Verschmelzung des Namens von Charles de Beaumont, bekannt als Chevalier d’Éon, einst ein berühmter Spion und Transvestit, der für sein Spionieren in Russland berüchtigt wurde, und onnagata, die uralte Kabuki-Technik, bei der männliche Schauspieler auf hoch stilisierte Weise weibliche Rollen spielen.

«Sylvie Guillem und ich bewundern beide schon seit Langem die Arbeit.

Als Sylvie auf dem Sydney Fes-tival mit Akram Khan auftrat, ist sie nach einer seiner Vorstellungen hinter die Bühne gegangen, um Robert zu treffen und ihm zu sagen, dass sie Inte-resse an einer Zusammenarbeit habe. Dann hat sie mich gefragt, ob ich auch Lust dazu hätte. Wir drei haben uns getroffen und darüber geredet; Robert wollte sich gerne auf ein gemeinsames Projekt mit uns einlassen. Das Sadler’s Wells wollte seinerseits eine Koproduktion mit Lepages Kompanie Ex Machina machen … So hat das angefangen. Wir waren lange bei Robert in Quebec. Seine Zentrale dort bietet fabelhafte Möglichkeiten und eine sehr engagierte Crew. Auch in England am Three Mills haben wir gearbeitet, Michael Hulls hat das Licht gemacht.»

«Sylvie und ich haben zuerst eine Weile überlegt, ob wir Material vorbereiten oder ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2009
Rubrik: Kriegstänze, Seite 20
von Mike Dixon

Vergriffen