neuro-coaching

...verspricht Sportlern die volle Leistungsfähigkeit – durch Entspannung. Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht und den Tänzer Michal Fatura vom Staatsballett Berlin auf die Corbusier-Couch gebeten.

Ob das funktionieren kann? Kopfhörer aufsetzen, hinlegen, sich eine Stunde lang beschallen lassen, das Ganze an zehn Tagen hintereinander – und danach ist die Welt wieder in Ordnung und das eigene System im Gleichgewicht? Michal Fatura vom Staatsballett Berlin war skeptisch: «Das ist unmöglich», hat er sich gedacht, «das riecht verdächtig nach Hokuspokus.» Undine Schramm hört solche Einwände jeden Tag und kann sie durchaus nachvollziehen. Vor fünf Jahren gehörte sie selbst zu den Bedenkenträgern.

Damals lauschte die Logopädin einem Vortrag über die AVWF-Methode: «Audiovisuelle Wahrnehmungsförderung» durch schallmodulierte Musik, die das Gehirn zu trainieren verspricht. Und zwar dergestalt, dass binnen zehn Sitzungen alle Neuro-Fehlschaltungen korrigiert und der von Angstzuständen, Schlappheit und Depression bedrohte Zivilisationsbürger, gestresste Sportler, überforderte Manager wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Also «volle Leistungsfähigkeit» abrufen kann. Wer glaubt schon angesichts aller möglichen, einigermaßen zeitaufwendigen Seelenkuren an solche Wundertüten-Rezepturen?

Undine Schramm tat es nicht. Was der AVWF-Entwickler Ulrich Conrady ihr seinerzeit zu Gehör brachte, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2012
Rubrik: kraft, Seite 26
von Dorion Weickmann