luxemburg: Angie Hiesl: «[in] Visible – [un] Sichtbar»

Vor der Alten Feuerwache in Saarbrücken breitet sich der ungastliche Landwehrplatz aus. Linkerhand dribbeln zwei Jungs mit einem Basketball unter einem Korb. Auf der Bank daneben wechselt ein Briefumschlag den Besitzer, von einer schwarzen Lederjacke in die andere. Der eine Typ, der Dicke mit dem Käppi, pflanzt sich später zehn Meter weiter an den Rand der Performance, schaut auf das ungewohnte Wasser auf dem Platz und auf zwei nackte Frauenbeine, die aus einem Pulk Wasserflaschen herausragen. Als sei die zugehörige Frau am Versinken – oder wächst sie da heraus? Unterm Käppi dräut es.

Bis es ganz leise darunter heraustropft: «Was soll’n das?»

Das Schöne an den performativen Installationen von Angie Hiesl und Roland Kaiser sind Momente, wenn nichts soll. Scheinbar. Wenn sie den Alltag an einem Alltagsort aus den Angeln heben und er über Normal schwebt, ihn verwackeln, aber nicht extrem stören. Wenn sie dem Auge schmeicheln und den Gedanken dahinter kratzen. Sie laden ein zum Schweifen des Blicks. Die Passanten an solchen Orten werden auch zur Schau. Die alte Dame, die einen Rollstuhl sorgsam zwischen zwei stehenden Wasserflaschen hindurchschiebt. Es sind ordinäre 1,5-Liter-Flaschen, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2014
Rubrik: kalender und kritik, Seite 46
von Melanie Suchy