Kalender 5/18

Deutschland

On tour

Das Bundesjugendballett zeigt Neukreationen von Demis Volpi und Edwaard Liang: Esslingen, «Podium Festival», SCALA Esslingen, 2., 3. Mai; Solingen, Theater und Konzerthaus, 2. Juni; Remscheid, Teo Otto Theater, 3. Juni; www.bundesjugendballett.de

 

Augsburg
Theater
«Dimensions of Dance, Part 1»: «Reminiscence» von Young Soon Hue, «Six Breaths» von Ricardo Fernando und «Cantata» von Mauro Bigonzetti.

martini-Park, 1., 4., 6., 10., 12. Mai «Ballett? Rock It!», Choreografien von Marguerite Donlon, Ricardo Fernando und Riccardo de Nigis. brechtbühne, 19., 24. Mai
www.theater-augsburg.de

 

Berlin
Akademie der Künste, Hanseatenweg
«Vogelsang meets Hoyer»: Der Tänzer Nils Freyer interpretiert Tanzzyklen von Marianne Vogelsang und Dore Hoyer (siehe S. 72). 13. Mai;
www.adk.de



Deutsche Oper

Das Staatsballett Berlin tanzt «Don Quixote», choreografiert von Víctor Ullate zur Musik von Ludwig Minkus. 4. Mai «Ballett-Universität»: «Tanz und Stil. Themen, Brüche und Variationen im Bühnentanz». Foyer de la danse, 29. Mai
www.staatsballett-berlin.de



Dock 11
Premiere «make up your mind»,Tanztheater-Stück der Junior Company des DOCK 11 von Lisa Oettinghaus. 4., 5. Mai Premiere ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2018
Rubrik: Tanz im Mai, Seite 40
von

Weitere Beiträge
CD, DVD, Buch 5/18

DVD: Neumeiers «Nijinsky»

Der letzte Auftritt von Vaslav Nijinsky- jährt sich am 19. Januar 2019 zum hundertsten Mal. Da kommt der Live-Mitschnitt des Hamburg Ballett gerade recht, der genau an die «Hochzeit mit Gott» erinnert, die der legendäre Tänzer der Ballets russes in St. Moritz auf so verstörende Weise vollzogen hat: ein geradezu mythisches Ereignis, das...

Modena: Cristiana Morganti «Non sapevano dove lasciarmi»

Gar nicht so leicht, sich von der Mutter abzunabeln. Besonders, wenn sie Pina Bausch heißt. Die tiefe emotionale und künstlerische Bindung an eine Bezugsperson kann dazu verleiten, in steriler Nachahmung und kreativer Aphasie steckenzubleiben. Die Choreografin Cristiana Morganti, von 1993 bis 2014 Tänzerin bei Bauschs Wuppertaler Tanztheater, hat beschlossen, ihren...

Ausstellungen 5/18

Ausstellung: Charles Atlas

Das letzte Wiedersehen mit diesem Pionier der Videokunst bescherte uns vergangenen Sommer der Brite Michael Clark. In dessen Choreografie «to a simple rock ‘n’ roll...song» lief ein ziemlich psychedelisches Video, «Painting by Numbers» von Charles Atlas. Dazu gab›s Patty Smith, eine Menge Tänzer in kurioser Schräglage und das...