joseph bunn

Leukämie. So lautet die Diagnose, die der Tänzer des Ballett im Revier im vergangenen Jahr bekam.

Joseph Bunn hat Leukämie. Er ist Tänzer und will es auch bleiben. Aber das Wichtigste ist jetzt, dass er gesund wird. Er spricht offen darüber, er will anderen damit die Angst nehmen. Schon gar nicht will er sich unterkriegen lassen vom Krebs. Leicht ist das nicht.

Als wir durch die samstäglich-geschäftige Essener Fußgängerzone spazieren, ist Joseph Bunn der Trubel nicht unangenehm. «It makes me feel alive», sagt er. Als er im Februar für zweieinhalb Wochen aus dem Krankenhaus entlassen wurde, ging er sich zum ersten Mal den Düsseldorfer Karneval anschauen. Er mochte das.

Es fühlte sich lebendig an. Genauso erging es ihm mit Ben van Cauwenberghs «La vie en rose» am Essener Aalto-Ballett. Die leidenschaftliche Musik war so anders als das ewige Piepsen im Krankenhaus. Dreiundfünfzig Wochen hat er in der Klinik zu überstehen. Seit dem 10. Dezember 2014 muss sich der Tänzer statt nach Probenzeiten nach einem Behandlungsplan richten.

Im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen, in dessen Ballettkompanie der Amerikaner Joseph Bunn seit 2012 tanzt, hatte man noch überlegt, wie mit der Krebsdiagnose kommunikationsmäßig umzugehen sei, da er selber sie schon auf Facebook postete. Allerdings ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2015
Rubrik: menschen, Seite 22
von Melanie Suchy

Weitere Beiträge
kahlschlag

«Die Finanzdecke der Maggio Musicale-Stiftung ist derzeit zu kurz, da muss es jemanden treffen.» So begründete der Intendant des Maggio Fiorentino Musicale, Francesco Bianchi, gegenüber der Presse das Aus für MaggioDanza. Der anstehende altersbedingte Ausstieg mehrerer Tänzer ändert nichts daran, weil keine neuen Künstler engagiert werden können, um die Kompanie...

altenburg

Wer abheben will, muss erst einmal sicheren Boden unter seinen Füßen finden. Niemand weiß das besser als Silvana Schröder. Seit 2011 im Amt, hat sie mit zahlreichen Kreationen die Ausgangsbasis einer Erfolgsunternehmung geschaffen, die sich inzwischen mit dem Exzellenz-Titel Thüringer Staatsballett schmücken darf. Doch selbst der sichert die Existenz nur dauerhaft,...

le chant de la terre

Gustav Mahlers «Lied von der Erde» ist ein herzzerreißendes Opus, vor allem das Ende – «Der Abschied» − besitzt ungewöhnliche dramatische Kraft. Der Komponist hatte gerade seine Tochter verloren und kämpfte mit einem Gefühl der Leere, als er mit der Tonsetzung begann. So schrieb sich der Tod in die Notenzeilen ein, die wiederum erst sechs Monate nach Mahlers...