joeri dubbe

Er hat jede Menge Preise eingeheimst und blieb trotzdem ein Geheimtipp. Beim Heilbronner Tanzfestival zeigt der Niederländer seine jüngste Produktion «Infant»: ein Lob auf die Kindlichkeit

Tanz - Logo

«1. Prize Choreography», «1. Prize Performance» und «Videodance Prize» – in gleich drei Kategorien hat Joeri Dubbe beim «20. Internationalen Solo-Tanz-Theater-Festival Stuttgart» mit «Enfant» Preise eingefahren. Der Hattrick überrascht nicht wirklich. Seit dem Beginn seiner Karriere als Profitänzer und Choreograf säumen Lobeshymnen und Preise den Weg des 31-jährigen Niederländers: Bereits als Schüler an der Akademie des Holländischen Nationalballetts wurde er 1999 als talentiertester Tänzer ausgezeichnet.

Sein Choreografie-Debüt fällt mit «Prospect Future» in das Jahr 2009; 2011 trug ihm sein abendfüllendes Stück «Chrono» den prestigeträchtigen BNG-Preis («Bank Nieuwe Theatermaker Prijs») ein, außerdem gewann Dubbe im selben Jahr den Preis der «Nederlandse Dansdagen» in Maastricht. 2014 schließlich verlieh ihm die Jury des «Internationalen Wettbewerbs für Choreografie» in Hannover für ein Duett aus seinem Stück «Trigger Happy» den «Scapino-Produktionspreis».

Auf dem Sprungbrett
Dubbe wächst in einer Familie auf, in der Tanz und Musik an der Tagesordnung sind. Der Vater hat russisch-niederländische, die Mutter deutsche Wurzeln. Als Kind will Joeri unbedingt Folklore-Tänzer werden, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2016
Rubrik: Menschen, Seite 18
von Marcelle Schots

Weitere Beiträge
der absolute tanz

Auch der ältere Tanz bezauberte uns in den Gestalten seiner großen Vertreterinnen und Vertreter. Aber sie bezauberten, weil im Glanz ihrer tänzerischen Persönlichkeiten eine Konvention – in deren Bann sie zwangsläufig geraten waren – sich auflöste und ins Nichts versank. Was sie tanzten, ging uns auch dann nichts an, wenn sie es tanzten; nur daß und wie sie es...

Luzern: Didy Veldman: «360°», Idan Sharabi: «Songs»

Ein Lichtstrahl rührt durchs Dunkel, dreht Runde um Runde, endlos und langsam wie der Zeiger einer Himmelsuhr. Schön ist das anzusehen. Doch Obacht: In der Poesie dieser kreisenden Bewegung lauert Gefahr. Die Bühnenbildnerin Kimie Nakano hat den bewegten Lichtstrahl in ein mehrere Meter langes Rohr verpackt. Wer ihm zu nahe kommt, kriegt blaue Flecken. Oder wird...

Auditions, Ausschreibungen, Wettbewerbe, Workshops

audition
Ballet du Capitole, Toulouse
is looking for a male soloist for the 2016-17 season. Candidates must have a very high technical level in classical and contemporary dance. Private auditon by invitation only.
Send your application including C. V., photos and DVD or video link only by mail to: secretariat.ballet@capitole.toulouse.fr; deadline: 4 June


fortbildungen

...