Nach Ludwigsburg

Jochen Sandig

Jochen Sandig wird 2019 Intendant der «Ludwigsburger Schlossfestspiele». So soll sich das klassisch orientierte Festival nach dann zehn Spielzeiten unter Thomas Wördehoff neu ausrichten. Der 48-jährige Kulturmacher und Produzent Sandig, der sich in Berlin vom Tacheles über die Sophiensäle bis zum Radialsystem V als Gründerfigur par excellence etabliert hat, setzt nun erstmals etwas bereits Vorhandenes fort. «Kontinuität finde ich großartig», sagte er fast trotzig bei seiner Vorstellung durch den Ludwigsburger Oberbürgermeister Werner Spec.

Der Ehemann von Sasha Waltz will fortan den Dialog zwischen Musik und Tanz zu einem «Schwerpunkt» seiner Arbeit machen – «bis hin zur Aufhebung der Trennung zwischen beiden Kunstsparten in choreografischen Opern», so wie es auch der Arbeitsweise der designierten Berliner Ballettintendantin entspricht. Dass ihr Gatte nun ebenfalls nach einer Intendanz greift, spricht für Gleichberechtigung, ist allerdings auch ein Akt der Ämterhäufung. Der im nahen Esslingen geborene Mitgründer der «Esslinger Musik Initiative» verspricht nicht nur ein «stärkeres und direkteres gesellschaftspolitisches Engagement» von Kunst, sondern auch neue  ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2017
Rubrik: Persönlich, Seite 33
von Arnd Wesemann