Jenseits

Piotr Uklanski wurde mit seinem «Dance Floor» bekannt, jetzt choreografiert er den Glauben: mit Soldaten zur Ehre des Papstes Ioannes PP. II Karol Wojtyla

Bekannt wurde der polnische Künstler Piotr Uklanski mit seinem «Dance Floor», einem kunterbunten Leuchtboden, der dem Tänzer die Schritte vorleuchtet und sie beschleunigt, bis es unmmöglich wird, dem Lichtgewitter weiter zu folgen. Uklanski zerlegte im «Dance Floor» den Schritt so lang in Variationen, bis der Schritt unmenschlich wurde. Beim steirischen herbst in Graz hängte Uklan-ski dieses Bild von 2004 auf.

Es zeigt  Ioannes PP.II Karol Wojtyla, den verstorbenen Papst, die Ikone seiner Landsleute.

Hergestellt wird sie ebenfalls durch das Unmenschliche: eine Division von Soldaten, die «ihren» Papst in einer sogenannten Arirang-Choreografie abbilden, der asiatischen Kunst, lebende Bilder durch Massenspektakel zu tanzen. Berühmt sind diese Stadionspektakel in Nordkorea. Gelernt haben es auch die Einsatzkräfte in Asien, namentlich in Irak. Als Formation des Glaubens. Den Glauben darzustellen, ist für Uklanski ­eine Technik, die er als Choreografie, wörtlich als «menschliche Grafik» beschreibt: «All of the subjects are made equal because they are reduced to a graphic sign. No sign is more important than the other. They are all equally empty.» Will sagen: Der Mensch, der Ikonen tanzt, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2007
Rubrik: Jenseits, Seite 82
von Arnd Wesemann

Vergriffen