Jedem seine Asche

in Moskau

Serge Prokofjews «Cinderella» im Bolshoi glänzt in internationaler Besetzung mit dem Choreografen des San Francisco Ballet, Yuri Possokhov, dem Opernregisseur Yuri Borissov, dem deutschen Architekten und Bühnenbildner Hans-Dieter Schaal, der amerikanische Kostümbildnerin Sandra Woodall und dem musikalischen Leiter des Bolshoi, Alexandr Vedernikov. Jeder hat seine eigene «Cinderella» gestaltet. Jeder ging seinen eigenen Weg. Wie Aschenputtel.
Die Partitur erschien 1944, ein halbes Jahrhundert lang haben sich immer Choreografen des Balletts angenommen.

  Rostislav Sakharov oder Frederick Ashton inszenieren aufwändig und versetzen den klassischen Tanz mit einem gewissen Schuss Buffo und Groteske. Eine puppenhafte «Cinderella», deren positive Helden von kosmischen Kräften beschützt werden, zeigte Maguy Marin. Von einer Karriere in Hollywood träumt das «Aschenputtel» Rudolf Nurejews. Von den Schrecken der Londoner Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg, Drogensucht und verlorenen Illusionen erzählt Matthew Bourne, und John Neumeier plaudert von einer Waise und einem Künstlerprinzen ...
Das Bolshoi-Team will nun dem Geheimnis Prokofjews mit Hilfe seiner Biografie auf die Spur kommen, der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2006
Rubrik: on stage, Seite 37
von Violeta Mainiece

Vergriffen
Weitere Beiträge
Kuss der Kulturen

Den Traditionalisten wird es wie ein Sakrileg erscheinen. «Sarab», die neue, im tanzhaus nrw uraufgeführte Choreografie von Montse Sánchez für Increpación Danza aus Barcelona, verzichtet auf alles, was zum Flamenco gehört: Gitarren, Life-Gesang, fast sogar auf das Stakkato stampfender Tritte. Aus den Lautsprechern dringt bei den 1993 gegründeten Erneuerern des...

The Royal Ballet at 75

Amid the euphoria of the 75th birthday festivities it is easy to forget that when the Royal Opera House, Covent Garden, closed for rebuilding and refurbish­ment in 1997 that the management of the time seriously considered disbanding the Royal Ballet for financial reasons. That period has now become the stuff of long-remembered nightmares; a time when even dance and...

Ein Tanzhaus für München?

Münchens Kulturreferentin Lydia Hartl hat eine Podiumsdiskussion zum Thema «Tanz braucht eigene Strukturen» beim Tanzkongress in Berlin zum Anlass für eine vollmundige Erklärung genommen: Tanzplan-vor-Ort habe ihr sehr geholfen, beim Stadtrat ein Tanzhaus durchzusetzen. Bekommt München wirklich ein Tanzhaus? Oder ein Performing Arts Centre, wie dies bereits Hartls...