Inklusion: Un-Label

Inklusion bedeutet «nicht abstempeln». In diesem Fall Menschen, die in unserer Gesellschaft auf Grund ihrer körperlichen Besonderheit negativ betrachtet werden. Darum ist unter Leitung von Lisette Reuter in Köln nun das Projekt «ImPart» entstanden. Ziel ist es, neue inklusive Wege für die Darstellenden Künste zu entwickeln. Die Barrierefreiheit soll neu gedacht werden.

Etwa: Warum ist ein Dolmetscher für Gebärdensprache nicht von Anbeginn Teil einer Inszenierung? Sondern nur Zutat? Mit Hilfe der EU nehmen ab Oktober über einen Zeitraum von zwei Jahren rund hundert KünstlerInnen mit und ohne Behinderung aus ganz -Europa an Workshops, Residenzprogrammen und Tanztheaterproduk-tionen teil. Partner sind die Candoco Dance Company aus London, das Synergy- of Music Theatre aus Griechenland, das Sosyal Kulturel Yasami Gelistirme -Dernegi in Istanbul und die Technische Hochschule Köln.

www.un-label.eu 


Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2018
Rubrik: Praxis, Seite 75
von

Weitere Beiträge
Brandenburgische Konzerte

Ein Büro in der Berliner Volksbühne, zwei gepolsterte Stühle, zwei zierliche Tische, zwei Gläser. Eine große Tasche steht auf dem Boden, aus der sich Anne Teresa De Keersmaeker während des Gesprächs einen kleinen Lederball angelt. Die Choreografin und Chefin der Brüsseler Kompanie Rosas knetet das Utensil mit beiden Händen. Die Fingerübung dient offensichtlich...

Screening 10/18

Das gesprungene Wort

Das Wort hat zunächst Vaslav Nijinsky. Am Ende singt Leonard Cohen «Dance me to the end of love». Dazwischen aber ist immer wieder nachdenklich
Judith Kuckart (Foto: Laima Chencelli) zu hören. Man kennt sie als Schriftstellerin, vielfach ausgezeichnet. Dass sie als 15-Jährige einmal Pina Bausch vorgetanzt, dass sie jahrelang das TanzTheater...

CD, DVD, Buch 10/18

Clip des Monats: Jonathan Sanchez

hat den «Pearls Artist Prize» beim diesjährigen «Internationalen TanzFilmFestival POOL» in Berlin gewonnen. Der 29-jährige Franzose verdiente sich die Auszeichnung mit seinem Clip «how to disappear completely». Der in Montpellier klassisch ausgebildete Tänzer zeigt, wie man aus nur vier starren Kameraperspektiven einen...