der lehrer

holger niesel

Sie unterrichten Lindy Hop. Das klingt fast wie Hip-Hop. Was ist denn Lindy Hop?
Lindy Hop ist ein amerikanischer Modetanz der Dreißiger. Er ist in Deutschland noch wenig bekannt, erlebt jedoch gerade eine Renaissance. 

 

Wie kamen Sie zu Lindy Hop? ­
Eine Bekannte, deren Eltern Lindy Hop tanzten, hat mich zu einer Tanzstunde mitgenommen; das war im Herbst 2004. Die Bekannte hat bald aufge­hört, ich bin dabeigeblieben ­und habe bei diesem Kurs meine jetzige Tanzpartnerin Talea Glaw kennengelernt, mit der ich heute auch unterrichte.

 

Was fasziniert Sie an Lindy Hop?
Das Schöne an dem Tanz ist, dass alles sehr locker ist. Im Gegensatz zu den Standardtänzen, bei denen es primär um Haltung geht, um die perfekte Ausführung der Schrittkombinationen, ist Lindy Hop sehr frei und fröhlich. Man tanzt Lindy Hop, um zusammen Spaß zu haben.

 

Was kennzeichnet den Lindy Hop?
Es gibt eine Grundfigur, den «Swing-out», den jeder Lindy-Hop-Tänzer beherrscht. Daneben gibt es den sogenannten Charleston-Teil, bei dem mehr mit Kicks gearbeitet wird, und einen Lindy-Hop-Charleston-Schritt sollte eigentlich auch jeder können. Jeder Schritt ist im Lindy Hop geführt, was sehr viel Raum zum Improvisieren ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2010
Rubrik: PRAXIS, Seite 72
von

Vergriffen