Leonid Sarafanov

« Schwindel erregender Rausch von Genauigkeit» – schon der Name des berühmten Stücks von William Forsythe könnte (Foto) das Talent des jungen ersten Solotänzers des Mariinsky, Leonid Sarafanov, nicht besser charakterisieren. Er ist nicht der einzige Darsteller in diesem Stück, aber zweifellos der unersetzbarste. Ebenso wie in den technisch virtuosen klassischen Tanzstücken «Etudes» von Harald Lander, die er mit Bravour meistert – und in jugendlicher Tollkühnheit die ohnehin schon äußerst schwierige Choreografie des berühmten dänischen Stücks noch komplizierter gestaltet.

Es bereitet ihm Vergnügen, fünf doppelte tours en l’air hintereinander zu machen. Er ist der virtuoseste Tänzer des Balletts des Mariinsky, St. Petersburg.
«Derjenige, der liebt, kommt besonders gut mit den Choreografien von Forsythe und Lander zurecht und er wird auch die alten klassischen Ballette ausgezeichnet tanzen können», sagt der arbeitswütige , ambitionierte und liebende Tänzer. Tatsächlich verfügt Sarafanov trotz seines jugendlichen Alters über ein gewaltiges klassisches Repertoire – alle Prinzen, die romantischen Helden, die verwegenen Virtuosen-Rollen (Basil in «Don Quixote»). Geboren in Kiew in einer ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2005
Rubrik: Hoffnungsträger, Seite 104
von Violeta Mainiece

Vergriffen