Ivan Vasiliev

Endlich hat das Bolshoi einen neuen Vasiliev. Der einfache russische Familienname Vasiliev ist in der Ballettwelt lang schon ein Symbol für das russische Ballett und das Bolshoi. Vladimir Vasiliev war ein legendärer Tänzer der Jahre 1960 bis 1980, ein bisher nicht überbotener erster Spartak. Er versprühte den Stolz der russischen Kultur. Nach seinem Abschied von der Bühne verwaisten viele seiner Rollen – es gab für ihn keinen würdigen Ersatz. Dann gewinnt 2006 ein gewisser Ivan Vasiliev die Goldmedaille beim Int.

Ballettwettbewerb in Moskau, ein junges Bürschchen von nicht sehr großer Statur aus Weißrussland, mit einer für sein Alter phänomenalen Technik. Mit nur 17 Jahren verblüfft er durch geradezu unvergleichlich hohe Sprünge und schwindelerregende Drehungen – mit einem bezaubernden Lächeln. Der berühmte Vladimir Vasiliev gratulierte seinem Namensvetter herzlich und betrachtete ihn als seinen Nachfolger. Im gleichen Jahr wird Vasiliev II. ans Bol-shoi gebeten, Jurij Vladimirov ist sein Lehrer, ein berühmter Virtuose aus den 1960ern. Für Ivan Vasiliev bedeutet komplizierte Technik: eine He-rausforderung – verwegen und furchtlos demonstrierte er sie bei der Premiere von «Die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2009
Rubrik: Hoffnungsträger, Seite 142
von Violeta Mainiece

Vergriffen