André Gingras

Schwarzer Humor, bisweilen an der Grenze zum ­Zynismus, spielerisch bis zur Anarchie, intensiv und dynamisch, dabei mit scharfem Blick auf die Mechanismen unserer Gesellschaft. «The Lindenmeyer System» etwa macht die Distinktion in EU-Members und Non-EU-Members hautnah erfahrbar, die Folterposen in seinem jüngs­ten Stück «Hypertopia» provozieren unsere Reaktionen auf die alltäglich penetrierenden Bildermaschinen. Die Werke des in den Niederlanden arbeitenden Kanadiers André Gingras sind hochintelligente und subkutane politische Kommentare.
 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2006
Rubrik: Hoffnungsträger, Seite 139
von Katja Schneider

Vergriffen