Highlights

wien_________
imagetanz

«Who cares?», fragt die neue Festival-Kuratorin am brut, Katalin Erdödi, um Künstler zu bitten, Schlupflöcher in die vorgeblichen Rundum-Sorglos-Pakete der österreichischen Sozialpolitik zu bohren. Natürlich geht es wieder um den bedingungslosen Körper beim «Grundeinkommens-tanz». Sarah Vanhee plädiert für gutartige Viren, die auch die Nanopolitics Group als taktisch-taktile Waffe bei der zwischenmenschlichen Fürsorge einsetzen will.

Maßgeschneidert soll der Tanz von Arttu Palmio sein, den Alexandra Pirici wie ein Schicksal in die Hände des Publikums legt. «Imagetanz» ist eins der raren Festivals der Performing Arts, die nebst Körperkunst solche Themen wählen, die ganz real auf den Körper einwirken.

16. bis 22. März, brut-wien.at

 

münchen_________
arsen – ein rokokothriller

In der Homöopathie wird Arsenicum Album gern den Überkorrekten, den peinlich Gesundheitsbewussten und Ordnungsfanatikern verschrieben. Nach dem Motto: Ein bisschen Gift hat noch keinem Superstreber geschadet. Auch dem hyperperfekten Tanz könnte die toxische Kur bekommen, die Jo Strømgren mit dem Ensemble des Gärtnerplatztheaters in Form eines Rokoko-Thrillers verabreicht. Was gut ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2014
Rubrik: kalender und kritik, Seite 27
von

Vergriffen
Weitere Beiträge
Lüneburg: «Kaspar Hauser»

Grelles Licht und dunkle Schatten fallen auf sein Gesicht. Kaspar blinzelt, streckt abwehrend die Arme aus, während er sich schleppend vorwärtstastet. Schon scharen sich Neugierige um ihn, schwirren aufgeregt umeinander, kreisen den Fremdling ein, packen ihn, heben ihn hoch. Drei Männer als Vorhut des Mobs. Ihr beschwingtes Trio gibt sogleich Dynamik und Tempo vor...

Screening

screening_________
polka dot

wird zur Fernsehshow. Ausgerechnet. Im Fernsehen müssen künstliche Schauspieler immer so tun, als seien sie sozial veranlagte, natürliche Menschen. In Wahrheit sind sie Marionetten des Gefühls, die der Berliner Tanzrevolutionär der 1990er-Jahre, Jo Fabian, in «Second Life» für sich entdeckte – das war damals die angesagte...

Aschaffenburg: «Don Q.»

Mauro Bigonzettis im Herbst 2012 verkündeter Entschluss, die Künstlerische Leitung beim Aterballetto (ATB) aus den Händen zu geben, hat sich für alle Beteiligten als produktiver Schritt erwiesen: Bigonzetti wird frische kreative Kräfte schöpfen, und das ATB muss neue Herausforderungen suchen und sich um künstlerische Topqualität bemühen, will es seinen Status als...