Handbuch: Creability

Wie lassen sich Kreativmethoden so umgestalten, dass sie für alle Menschen praktisch zugänglich und anwendbar sind? Diese Leit­frage stellten sich 2018 und 2019 in Deutschland und Griechenland über 130 Kunst- und Kulturschaffende im Rahmen des Projekts «Creability». Nun ist das Praxis-Handbuch ­«Creability – Kreative und künstlerische Tools für die inklusive Kultur­arbeit» erschienen, das 31 Methoden, Unterrichtseinheiten und Checklisten für eine inklusive Kunst- und Kulturarbeit bündelt.

Auf über 150 Seiten ist eine Toolsammlung entstanden, herausgegeben von der Un-Label Performing Arts Company, wissenschaftlich begleitet von der TU Dortmund und wahlweise auf Deutsch oder Englisch erhältlich. Die Zielgruppe: Künstler und Multiplikatoren in Jugend- und Sozialarbeit sowie Lehrkräfte, die praktische Tipps für ihre inklusive Arbeit suchen.

www.un-label.eu 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2021
Rubrik: Praxis, Seite 57
von

Weitere Beiträge
Tanzschulen 1/21

Deutschland

Bad Soden

Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische
Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen
An der Trinkhalle 2B, D-65812 Bad Soden/Ts., Tel. +49-6196-228 4
www.ballett-badsoden.de 
 

Bamberg

Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz. Nürnberger Straße 108 k, D-96050...

Atemlos

Lößnig im Süden von Leipzig, im Revier der Plattenbauten. In einem Pavillon zwischen Vielfamilienhäusern probt Nir de Volff ebenerdig auf einer Probebühne des Leipziger Tanztheaters. Metallrampen überbrücken Kabel und Türschwellen. Hinterm Haus steht leihweise eine geräumige Klokabine, denn zwei von sechs Mitgliedern der nagel­neuen Forward Dance Company fahren...

Strategische Neuausrichtung: Prince Claus Fund

Der niederländische Prince Claus Fund for Culture and Development, 1996 zu Ehren von Prinzgemahl Claus von Amsberg gegründet und auch Unterstützer internationaler Tanzkunst, gilt als eine der weltweit führenden Organisationen zur Förderung unabhängiger kultureller Initiativen von gesellschaftlicher Breitenwirkung. In ihrer Eigenschaft als Direktorin des Fonds hat...