Halle online: Michal Sedláček «ART*HOUSE»

Der Begriff «Spektakel» wirkt angesichts der Produktion des Ballett Rossa mit dem Titel «Art*House – Musik- und Ballettspektakel» passend, und das ist durchaus positiv gemeint. Online Ende November uraufgeführt, zeigt sich die Inszenierung als Zusammenspiel von Klang und Licht, Bewegung und Tanz und weitet die Bühne des Theaters zum Universum. Die digitale Version ist jedenfalls weit mehr als die bloße Übertragung eines «Spektakels» aus dem leeren Theater.

Es beginnt mit einer schöpferisch-meditativ anmutenden Klang- und Lichtvision.

Aus Stille und Dunkel erheben sich Schattengestalten, die zu menschlichen Wesen werden und sich zunächst auf eine unbestimmte Suche begeben. Noch sind die Körper in Cordula Erlenkötters Kostümen entindividualisiert. Das ändert sich, wenn sie tanzend Kontakt aufnehmen, Verbindungen eingehen und beenden, sich neu finden. Wenn der Tanz an Kraft gewinnt, nicht zuletzt durch die stilistische Vielfalt der Choreografien von Michal Sedláček, der gemeinsam mit dem Komponisten und Schlagwerker Ivo Nitschke seine künstlerische Vision wahrnehmbar gemacht hat. So wie die Musik mit klassisch anmutenden Passagen eines Streichquartetts, durchbrochen von härteren ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2021
Rubrik: Krtik, Seite 31
von Boris Gruhl

Weitere Beiträge
Dresden: She She Pop «Hexploitation»

«Wenn ich mir diesen Arbeitsplatz nicht selbst geschaffen hätte, dann wäre ich von dieser Bühne schon längst verschwunden», konstatiert Johanna Freiburg ungefähr auf halber Strecke des Stücks. Vielleicht hat sie damit sogar recht. Sie ist mittlerweile auch schon um die 50, genau wie die anderen Mitglieder des Performancekollektivs She She Pop. Die Mitglieder der...

Atemlos

Lößnig im Süden von Leipzig, im Revier der Plattenbauten. In einem Pavillon zwischen Vielfamilienhäusern probt Nir de Volff ebenerdig auf einer Probebühne des Leipziger Tanztheaters. Metallrampen überbrücken Kabel und Türschwellen. Hinterm Haus steht leihweise eine geräumige Klokabine, denn zwei von sechs Mitgliedern der nagel­neuen Forward Dance Company fahren...

Kalender 1/21

Deutschland

Aachen

Theater
«Die Schöne und das Biest – La Belle et la Bête», Oper von Philip Glass in einer Inszenierung von Reinhild Hoffmann. 17., 21., 29. Jan.; www.theateraachen.de 
 

Augsburg

Theater
Pay-per-View in der Mediathek: «Winterreise» von Ricardo Fernando zu Musik von Franz Schubert (tanz 12/20): Im Bezahl-Stream: Premiere «Creations»,...