für tänzer: workshops

n Hamburg lehrt Anja Weber «Neurowissen für den Tanz» (5., 6. März), ­Bruno Duarte gibt im Rahmen des Kampnagel-Auftritts von Bruno Beltrãos «H3» eine masterclass in brasilianischem Breakdance (25. März). Ferner: Profi-Training in Modern Dance mit Fiona Gordon (7.–10. März), «Das Bewegte» mit Antoine Effroy (14.–17. März), «Space between Movement and Theatricality» mit Joris Camelin (21.–24. März), Klein-Technique mit Hanna Hegenscheidt (28.–31. März).
k3-hamburg.

de

In Mailand vollführt die Tänzerin und Pädagogin Eva Karczag «Experimentelle Anatomie» durch Körperimaginations-Techniken im Tilt Spazio Danza: 12. und 13. März
www.tiltspaziodanza.it

In München gastiert Methodengründer Eric Franklin mit einem Workshop in den Lachdach-Ateliers am 9. und 10. April. franklin-methode.ch

In Oldenburg bietet die Trainerin der Tanzcompagnie Oldenburg, Miranda Glikson, ein Anfängertraining (7., 10. April); Stephanie Cumming und Chris Haring geben eine Liquid-Loft-mas­terclass (8. April); Rebecca Hytting von Carte Blanche offeriert Gaga-Training (11. April), der brasilianische Breaker Vanilton Lakka bietet Hip-Hop (13. April), der Trainingsleiter des Nederlands Dans Theater 2, Urtzi Aranburu, gibt ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2011
Rubrik: praxis, Seite 74
von

Vergriffen
Weitere Beiträge
kunst der masse

Wo liegt die Nahtstelle, an der Choreografie in Tanz übergeht? Gibt es sie überhaupt? Und wenn ja, welche Farbe hat sie? Joanne Leighton versucht es mit rotem Klebeband. Im Straßburger Musée d’Art Moderne et Contemporain markiert sie damit vier Linien, die das Publikum bitte nicht überschreiten möge. Täte es dies, so würde es nicht nur die Bewegungsfreiheit der 99...

hiroaki umeda

Kollektive Autorschaft ist Trend; die Kollaboration über Spartengrenzen hinweg wird gepflegt und gern propagiert. Eine gute Ausbildung, das ist das A und O. Und dann kommt dieser Japaner. Hat sich als Künstler einfach selbst gemacht und arbeitet nur mit sich und seinem Computer. Trotzdem gastiert er an allen guten Häusern. Hiroaki Umeda ist ein Phänomen. Auch weil...

iran: modjgan hashemian...

...iranische Choreografin in Berlin, zeigte im Juni 2009 ihr Stück «Move in Patterns». Ohne es zu ahnen: Zur gleichen Zeit brach in Iran der «grüne» Aufstand der Enkel gegen die «Kinder der Revolution» aus. Siebzig Prozent sind unter dreißig Jahre alt. Die Revolution von 1979 haben sie nie erlebt. In Teheran tanzten und tobten sie auf den flachen Hausdächern. Hier...