Exit Danse à Aix

Exit Aix: Wie ein Festival abgewickelt wird

Es war ein Festival der ersten Stunde. 1978 verwandelte sich Aix-en-Provence in ein zeitgenössisches Tanzzentrum unter freiem Himmel. Eingestampft wurde es anno 2005. Pardon, transferiert zugunsten des Ballet Preljocaj. Das CCN weiht gerade seinen Neubau ein, und der hat endlich einen Saal. Die achtzehn anderen CCN haben das nicht. Aber ein Saal kostet Geld und muss genutzt werden. Was ist logischer, als Energien zu bündeln und das seit vier Jahren von Patrice Poyet geleitete Danse à Aix dort einzulagern? Die Animosität zwischen CCN und Festival war allen bekannt.

Poyet verlor die Partie, denn er kümmerte sich ums Programmieren, nicht um die Politik. Viel gewiefter das Ballet Preljocaj. Vor ein paar Jahren lancierte es ein eigenes Festival, Corps à cœur. Nicht, um den Politikern zu schmeicheln. Man hatte schwer verdauliche Rebellen im Programm wie die Performer Steven Cohen & Elu aus Johannesburg. Danse à Aix, einst gestartet als fein gesponnene Subversion in den Straßen der Stadt, war ein zeitgenössisches Festival von hohem Niveau ohne den speziellen Kick. Es war austauschbar und wurde ausgetauscht. Die Gründerin, Ginette Escoffier, arbeitet heute für ... das Ballet Preljocaj. Aus ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2005
Rubrik: Magazin, Seite 16
von Thomas Hahn

Vergriffen