Europa-Perspektive: Tim Renner

Tanz - Logo

An einem stürmischen Tag im Jahr 2002 steht der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, auf dem Dach des neu erbauten Hauses der Universal Group an der Spree und gibt die Parole aus: «Von jetzt an gilt das Ziel, dass wir Europas Musikhauptstadt werden.» Tim Renner, seinerzeit Chef der Universal-Filiale, steht daneben und denkt: «Träum weiter, Junge!».

Heute ist Renner Kulturstaatssekretär des Wowi-Nachfolgers Michael Müller, residiert in einem ballsaalgroßen Büro in Mitte und hat die Uhr über der Eingangstür stets im Blick bloß keine Zeit verlieren! Denn inzwischen peilt er selbst das europäische Führungsziel an für den Tanz, made in Berlin, und die Tanzstadt Berlin überhaupt. «Träum weiter, Junge!», möchte man sagen. Die Gemengelage in der Kapitale ist unübersichtlich und droht mit der Ankunft von Chris Dercon plus Boris Charmatz plus Mette Ingvartsen an der Volksbühne (siehe S. 22) noch unübersichtlicher zu werden.

Fakt ist: Eine Expertenanhörung im Kulturausschuss ergab kürzlich, dass das dezentrale, seit Jahr und Tag verfolgte Tanzförderkonzept immer weitere Baustellen aufreißt. Jede Menge Choreografen und Tänzer beiderlei Geschlechts strömen an die Spree oder sind ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2015
Rubrik: Menschen, Seite 32
von Dorion Weickmann

Weitere Beiträge
straßburg

Rheinabwärts nähert sich Stephan Thoss seinem nächsten Direktorenposten, den er 2016 in Mannheim antritt. Nach einer Uraufführung in Basel studierte er zwei seiner Werke beim Ballet du Rhin ein, wo Tanzdirektor Ivan Cavallari in den zwei Jahren seines Wirkens die eher an Paris orientierte, akademisch-einheitliche Kompanie seines Vorgängers Bertrand d’At in eine...

serie: master-macher

Die Ballettakademie der Wiener Staatsoper ist eine Schule mit Tradition: 1870 wurde sie durch das «Organisations-Statut für die Ballett-Tanzschule am k. k. Hof-Operntheater» begründet. Hier lernte u. a. auch Grete Wiesenthal, bevor sie mit ihren Choreografien und der Wiesenthal-Technik international Erfolg hatte. Seit 1980 ist die Schule im Hanuschhof direkt neben...

jeroen verbruggen

Mit einem «Nussknacker» eine Karriere zu beenden, um wenige Monate später mit einem «Nussknacker» eine Karriere zu starten, das gibt selbst Jeroen Verbruggen zu denken. Er nennt das zufällige Zusammentreffen «symbolisch», und es bestärkt ihn in der Richtigkeit seiner Entscheidung. Eigentlich war er ja mit seinen 32 Jahren als Tänzer keineswegs am Ende. Vielmehr hat...