epilog auf pergament

Ein Buch, so zart wie die Erinnerung: Der Künstler Philippe Favier gedenkt der Ballets Russes à Monaco

Wenn ein Buch in Bewegung gerät, nennt man es für gewöhnlich ein Daumenkino. Dafür ist der Rückblick auf das Ballets-Russes-Festival in Monaco um einiges zu groß geraten. Ein Table Book kann man die gesammelten Erinnerungen zum Thema Ballets Russes & compagnies kaum nennen, aber ein Kunstwerk der besonderen Art – schließlich ereignet sich ein Centenaire, wie der Maler und Macher Philippe Favier richtig bemerkt, «eben schon rein definitorisch nicht alle Tage». In dem tausend Seiten starken Buch findet sich denn auch kein Wort, sieht man einmal von den einleitenden Zeilen Carolines ab.

Als Son Altesse Royale hat la Princesse de Hanovre zweifellos im Hintergrund ihr Scherflein zum Gelingen des Buchs aller Bücher beigetragen.

Weich liegt es in der Hand, geradezu anschmiegsam. Und wenn man seine Seiten blättert, knistert das Papier, als wolle es das Gezeigte hörbar machen. Ganz bewusst hat sich Favier eines geschwefelten Papiers bedient, das, fett- und wasserdicht, sonst beim Backen oder als Brotpapier Verwendung findet. Nur solches Pergament besitzt eine Transparenz, die das Gezeigte nicht gänzlich preisgibt, und hat darüber hinaus etwas «Fleischliches», wie Favier sagt. «Anderes ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2014
Rubrik: bewegung, Seite 4
von Hartmut Regitz

Weitere Beiträge
Workshops, Auditions, Ausschreibungen

ausschreibungen_____

«POOL 14 – Open Call» Internationale TanzFilmPlattform Berlin, 11.–14. September
Open Call/Deadline: 4. Juli
pool-festival.de

«contact energy 14», Contest for Contemporary Dance, Erfurt
Wettbewerbstermin: 24. Oktober
Deadline: 21. Juli
festival.tanztheater-erfurt.de

Programm «tanz + theater machen stark» für 2014
Ausschreibungsfrist: 15. September
bue...

zürich: McGregor, Spuck, Goecke: «Notations»

Anders als sein Vorgänger gibt Christian Spuck in Zürich nicht den einsamen Solitär, sondern sucht als Ballettdirektor den Schulterschluss mit der freien Szene: Die drei Uraufführungen eröffneten gleichzeitig das gesamtschweizerische Tanzfestival «steps». Das Ballett Zürich indes entwickelt sich zu einer Art Stuttgart 2.0, mit ganz ähnlich zusammengestellten...

lest we forget

Am Jahresanfang war das Zentenar in aller Munde. Kein Feuilleton, keine Nachrichtensendung, kein historischer Blog kam ohne schwergewichtigen Essay über den Ersten Weltkrieg aus. Vom Buchmarkt her erschütterte gar ein mittelschweres Beben die Leselandschaft: Haben wirklich die Deutschen das Katastrophenszenario angezettelt, wie es Fritz Fischers epochale Schrift...