Riegel vorschieben

In Damaskus erfreute sich ein zart schmelzender Schokoladenkeks besonderer Beliebtheit. Sein Hersteller gab ihm den Namen «Dance». Dieses Produkt einer Firma namens Katakit, die nicht zufällig so ähnlich klingt wie ein Keksriegel bei uns, war einmal die süßeste Versuchung am Fuß des steilen Schlossbergs in der syrischen Hauptstadt. Oben vom Berg herab versucht Baschar Hafiz al-Assad sein Land noch immer gegen das Volk zu regieren. Unterdessen ist die Schokolade im Tal rar geworden.

Sie teilt nun das Schicksal aller, die es mit europäischer Importbegrenzung und dem damit verbundenen Schmuggelwesen zu tun bekommen. Dieser Riegel, der auf dem regionalen Markt Mangelware ist, stößt längst an genau die Grenzen, die wir eisern schützen. Nicht nur gegen Flüchtlinge, auch gegen CETA und TTIP.

«Dance» ist syrische Schokolade und damit ein Stück weit jene Identität, die bei unseren damaszenischen Freunden in Berlin Heimatstimmung aufkommen lässt. Sie schmecken mit jedem Biss ihren Tanz, den Dabke, während unsere Identität, nun ja, eher «contemporary» schmeckt. Derweil tanzen im linken Flügel des Asylantenheims im Berliner Wedding die Jungs mit Verve ihren afghanischen Nationaltanz Atan, im ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2015
Rubrik: Editorial, Seite 3
von Arnd Wesemann