"Dunia"

Ägyptens Präsident Mubarak rettet «Dunia»

Tanz - Logo

Hanan Turk ist mehr als eine Tänzerin. Jahrelang Ensemblemitglied der Oper der Stadt Kairo, hat sich die Ägypterin längst zu einer der ersten Darstellerinnen des arabischen Kinos entwickelt. Märchenhaft schön erscheint sie als Dunia dem bei einem Attentat erblindeten Beshir wie eine Lichtfigur. Diese Tochter einer legendären Tänzerin ist nach ihrem Literaturstudium auf der Suche nach ihrer weiblichen Identität. Nur durch den Tanz überwindet sie die Traumatisierungen des Körpers.

Ganz im Sinn sufistischer Tradition findet sie über das Wort zur Freiheit als Frau und zugleich zu einem Vergnügen der Sinne, das in einer islamisch geprägten Gesellschaft für einigen Sprengstoff gesorgt hat. Fast wäre der Film von Jocelyne Saab deshalb der Zensur zum Opfer gefallen. Erst ein Eingreifen von Präsident Hosni Mubarak höchstpersönlich hat seine Beschneidung verhindert. Denn genau das ist Dunias Thema, und zwar in mehrfacher Hinsicht. Geradezu schockierend die Szenen, die dies am Beispiel ihrer Nichte illustrieren. Und überwältigend schön jene, in denen sie Walid Aouni im orientalischen Tanz unterweist. So streng seine Exerzitien sind, dienen sie doch ihrer Selbstverwirklichung und einer Lust, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2007
Rubrik: Celebrities, Seite 26
von Hartmut Regitz

Vergriffen
Weitere Beiträge
Angelin Preljocaj vs. Spedidam

Der Choreograf des Centre chorégraphique national in Aix-en-Provence ist angeklagt, in vierzehn Jahren und 453 Aufführungen durchschnittlich 675 Euro pro Aufführung an Tantiemen für Interpreten hinterzogen zu haben. Zuzüglich Zinsen, Strafgebühren und Steuern ergibt das laut Spedidam schlappe 473 000 Euro, oder zehn Prozent des aktuellen Jahresbudgets. Wer ist hier...

Angela Reinhardt

Angela Reinhardt wurde in Berlin geboren und erhielt hier ihre Tanzausbildung an der Staatlichen Ballettschule. 1983 wurde sie von Tom Schilling an das Tanztheater der Komischen Oper engagiert. 1985 war sie Solistin, 1987 Erste Solistin. Angela Reinhardt tanzte Hauptpartien der großen Ballettklassiker und der Moderne, wirkte in zahlreichen Tanz-Galas,...

Angelin Preljocaj über «Eldorado»

Angelin Preljocaj,
bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen gastieren Sie in diesem Jahr nicht nur mit ein paar Ihrer erfolgreichen Stücke, sondern mit einer Uraufführung. Eine Auftragsarbeit von Karlheinz Stockhausen. Ich habe vor ein paar Jahren sein «Helikopter-Streichquartett» interpretiert. Vier Jahre später schrieb er mir einen Brief, in dem er mich in sein...