The Winners are...

Die Kritikerumfrage von «tanz»: 30 professionelle Hingucker an den Bühnenkanten des Tanzes ziehen für uns Bilanz, was sie entzückt, beeindruckt, verärgert, verstört oder verzaubert hat. Hier ist ihr Votum – das Beste aus der Saison 2010/11.

Choreograf des Jahres
Sidi Larbi Cherkaoui

Kompanie des Jahres
Stuttgarter Ballett

Tänzerin des Jahres
Brit Rodemund

Performer des Jahres
Jared Gradinger
Aufreger des Jahres
Wim Wenders’ «Pina»-Film
 

Die Umfrage im Einzelnen:

Esther Boldt
Frankfurt am Main
«Journal Frankfurt»

Aufführung des Jahres
«For Faces» von Antonia Baehr

Choreograf/in des

Jahrers
Anna Mendelssohn (Wien) stellt sich in «Cry Me A River» bedingungslos der Komplexität des heutigen Daseins und fühlt sich mit ungeheurem Ernst in die schmelzenden Polkappen ein

Tänzerin des Jahres
Izaskun Abrego Olano, Neuer Tanz: immer wieder verstörend genau, von kühler, bezwingender Präsenz.

Tänzer des Jahres
Tilman O’Donnell, Forsythe Company, kann alles: von alberner Cowboy romantik bis zu schmerzlicher Intimität. Alexander Baczynski-Jenkins, u. a. Damaged Goods: bemerkenswert schlaksig-elegantes Draufgängertum.

Kompanie oder Kollektiv des Jahres
Oblivia aus Helsinki. Am Rand der westeuropäischen Szene hat die finnisch-britische Gruppe eine eigensinnige, minimalistische Ästhetik zwischen Tanz und Performance entwickelt

Erfreulich war …
-

Ärgerlich war …
-

Alle 30 Kritikerinnen- und Kritikerstimmen
als PDF zum Herunterladen.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2011
Rubrik: Die Saison 2010/11, Seite 115
von