Bunt, bombastisch, Bollywood

Bollywood-Kino boomt: Prachtvolle Ausstattung, kitschige Geschichten und großer Tanz. Alles, was indischen Film-Choreografen dazu einfällt, sind opulente Fluchten in eine heile, spießige Welt. Auch Europäern gefällt das immer besser.

Zehn lange Jahre hat Paro auf Devdas gewartet. Beide verbrachten eine glückliche Kindheit in der indischen Provinz. Dann wurde Devdas von seiner Familie nach London geschickt, um eine Ausbildung als Jurist zu absolvieren. Paro schwor ihm ewige Liebe und entzündete als Zeichen ihrer Treue eine Öllampe. «Diese Lampe wird nie erlöschen, die Flamme meiner Leidenschaft. Ich brenne in jeder Pore und mit meinem Herzen», singt sie in der ersten Tanzszene des Bollywood-Großspektakels «Devdas», eine opulente Romanverfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Sharat Chandra Chattopadhyay.

Sechs Jahre dauerten die Dreharbeiten zu diesem aufwändigen Film mit Superstar Shahrukh Khan.

Mit ihrer Familie lebt Paro (gespielt vom indischen Topmodel Aischwarya Rai) in einem Kristallpalast, dessen bunte Glaswände raffinierte Durchsichten auf Nebenräume erlauben. Die Kamera braucht sich gar nicht am Schauplatz aufhalten, um wie in einem Spiegelkabinett alle Geschehnisse durch die Glaswände zu verfolgen. Choreografin Vaibhavi Merchant nutzt die Transparenz des Gebäudes, um aus ungewöhnlichen Perspektiven eine vom traditionellen Kuchipudi-Tanz inspirierte Choreografie zu gestalten. Draufsichten aus der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2006
Rubrik: Die Reportage, Seite 4
von Helmut Merschmann, Hartmut Regitz

Vergriffen